Selbstversuch mit Detox Delight

Fünf Tage Entgiftungsprogramm mit Säften und Suppen

Frühjahrsputz für den Körper – alle Superstars machen’s und OK!-Mitarbeiterin Katharina jetzt auch. Aber was bringen die Entgiftungskuren wirklich?

Ja, ich gebe es zu: Über die Feiertage stand eigentlich nur (Fr)Essen auf dem Stundenplan. Da ist es auch kein Wunder, dass die Hosen an allen Stellen kneifen, ich mich völlig ausgelaugt und unwohl fühle.

Aber damit muss jetzt Schluss sein. Detox ist das Zauberwort, eine Entgiftungskur, die Stars wie Salma Hayek, Anne Hathaway und Gwyneth Paltrow ja bekanntlich ständig machen. Dabei werden Organe wie Leber, Galle, Nieren, Darm, das Lymphsystem und die ­Lunge von Toxinen befreit und somit entlastet.

Als Resultat wird der Stoffwechsel angekurbelt, der Energiehaushalt wieder aufgefüllt, das Immunsystem gestärkt und das Hautbild verjüngt. Zusätzlich sollen auch Pfunde purzeln. Das will ich auch haben!

Da ich mich selbst eher zu den ungeduldigen Menschen zähle und keine Zeit für eine eigentlich empfohlene Ernährungsberatung oder eine Auszeit auf einer Wellnessfarm à la Hollywood habe, entscheide ich mich für eine Detox-Kur zum Bestellen, die „Juice & Soup Delight“-Kur von Detox Delight.

Hierbei besteht meine tägliche Nahrung aus vier verschiedenen Säften und einer Suppe. Für mich, Schoko­ladenfetischistin, Hardcore-Kaffeetrinkerin und Weißwein-Junkie, klingt das erst mal nach einer ziemlichen Herausforderung – denn auf Zucker, Koffein und Alkohol muss man während der Entgiftungskur natürlich verzichten. Ich nehme nur das zu mir, was mir geliefert wird, und trinke zusätzlich Kräutertee und stilles Wasser.

Falls ich in den ersten Tagen doch mal unter Heißhunger-Attacken leiden sollte, sind „Sünden“ wie Gemüsesticks, etwas Trockenobst oder eine Handvoll Nüsse erlaubt. Euphorisch öffne ich nun mein Detox-Delight-Paket und mache mich über meinen ersten Frühstückssaft her. Möge das Entgiften also beginnen.

Ob der Detox-Versuch etwas gebracht hat kann man hier nachlesen.

Themen