Haare weg - Die richtigen Enthaarungsmethoden

Fit für den Urlaub - Endlich wieder Bein zeigen

Allesandra Ambrosio zeigt ihre Beine am Strand von Saint-Berthelemy Mit Bürstenkopf zum Peelen der Haut und vier weiteren Aufsätzen: †ž´­Silk-épil 7 SkinSpa Epilierer †žEasy Wax Elektrisches Warmwachs Roll-On-System †žVenus & Olaz Rasierer Intuition Dry Skin Nassrasierer Lindert Reizungen: †žPost-Wax Double Action Gel Rasierer †žTwee

Die Tage werden länger, die Röcke kürzer. Eine Dermatologin verrät die besten Enthaarungsmethoden und sagt, warum wir den guten alten Rasierer dieses Jahr sogar in die Sommerpause schicken können.

Welche Methode ist für wen am besten geeignet?

Sensible Hauttypen benutzen am besten einen Nassrasierer, der verursacht in der empfindlichen Bikinizone und im Achselbereich kein Ziepen. Allerdings sind nach 1 bis 2 Tagen schon wieder erste Stoppeln sichtbar. Wer sich nicht ständig rasieren will und schmerzunempfindlicher ist, dem empfehle ich die Epilation oder das Waxing.

Was hält am längsten?

Beim Epilieren bleibt die Haut bis zu vier Wochen glatt, da selbst sehr kurze Härchen entfernt werden. Das Waxing-Ergebnis hält ähnlich lange, allerdings müssen die Haare dafür eine Mindestlänge haben. Wer dauerhaft glatte Haut möchte und etwas mehr investiert, für den ist die IPL-Lichttechnik gut geeignet. Hierbei wird die Haarwurzel durch Lichtimpulse zerstört, sodass sich in ihr kein neuer Haarfollikel bilden kann.

Epilieren schmerzt, oder?

Die Epilierer der neuen Generation besitzen Mas­sage­rollen, die ziehen die Haut glatt. So schmerzt der Zupfvorgang weniger. Außerdem lassen sich viele der neuen Geräte auch unter der Dusche anwenden: Das warme Wasser öffnet die Poren, das hilft gegen das Ziepen. Und speziell für empfindliche Stellen wie Achseln und Bikinizone bieten einige Epilierer gleich mehrere Aufsätze an, mit denen sich die Härchen schmerzfreier entfernen lassen.

Eingewachsene Haare – was tun?

Zur Vorbeugung, aber auch wenn das Haar bereits eingewachsen ist, hilft ein Peeling, um den Haarkanal wieder zu öffnen. Ist die Stelle bereits entzündet und schmerzt, dann nichts wie ab zum ­Dermatologen. Denn im schlimmsten Fall können sonst Narben zurückbleiben.

Und Wie vermeide ich Rötungen?

Um rote erhabene Punkte, unschöne Pickel, nach dem Rasieren zu vermeiden, benutzen Sie einen ­Rasierer für empfindliche Haut. Beginnen Sie erst mit der Rasur, wenn Haut und Haare durch warmes Wasser aufgeweicht sind. Rasieren Sie nicht gegen, sondern mit der Wuchsrichtung der Härchen, und spannen Sie die Haut, dann gleitet der Rasierer leichter drüber.

Wie pflege ich meine Haut am besten? 

Benutzen Sie immer ein spezielles Rasiergel und einen Nassrasierer mit integriertem Gelkissen, das Feuchtigkeit spendet. Bitte keine Seife als Rasiergel-Ersatz verwenden, die trocknet nur unnötig aus. Um die Haut nach dem Epilieren zu pflegen, verwenden Sie am besten Cremes, die die Haut beruhigen und das Haarwachstum hemmen, z. B. von Decléor.

Themen