Fett macht dünn!

Schlank und schön durch Fett

Schluss mit den mageren Zeiten, wir sollen endlich schlemmen! Welche Fette und Öle gesund halten und sogar den Besuch beim Beauty-Doc überflüssig machen - das zeigt Ihnen OK!

Wir studieren genau die Inhaltsangaben auf Packungen, und wenn irgendwo auch nur ein bisschen mehr Fett drin ist, legen wir das Produkt ganz schnell wieder zurück ins Regal. Dabei ist Fett nicht gleich Fett.

Unser ­Körper braucht es, allerdings nur das richtige. Während gesättigte Fettsäuren (stecken vor allem in Wurst und Fertigprodukten) nahezu ungebremst auf die Hüften wandern, sind es vor allem die ungesättigten, die genau das Gegenteil bewirken, indem sie den Stoffwechsel ankurbeln, den Cholesterinspiegel senken und die Zellen ­schützen.

Mehr noch: Sie sorgen für eine ebenmäßige Haut, tolle Haare und sogar einen flachen Bauch. Ja, richtig gelesen. Welche Fette was können, ­haben wir hier für sie zusammengetragen:

Butter
Jungbrunnen: Viele streichen Butter wegen ihres Fettanteils komplett vom Speiseplan. Dabei enthält sie Vitamin K2, was für starke Knochen und ein gesundes Herz sorgt. Und ­Vitamin E, welches den Körper vorm Altern schützt

Rotes Fleisch
Cellulite-Killer: Rotes Fleisch, besonders Lamm, Rind und Wild, bietet eine große Quelle an Antioxidantien und entgiftenden Proteinen, die die Beschaffenheit der Haut verbessern, also glätten können. Am besten, Sie kaufen ausschließlich zertifiziertes Bio-Fleisch. Es ist zwar teurer, aber auch wirklich frei von Antibiotika

Olivenöl
Allroundtalent: Olivenöl fördert bei Einnahme nicht nur das Sättigungsgefühl, es wirkt bei äußerlicher Anwendung auch wie eine Verjüngungskur, weil es den hauteigenen Lipiden ähnelt. So hilft es nicht nur gegen Trockenheit und schützt somit vor Falten, es pflegt und repariert auch nach starker Sonneneinstrahlung.

Fisch
Kosmetiker-Ersatz: Für schöne und kräftige Fingernägel sind besonders die Vi­ta­mine der B-Gruppe wichtig. Die Vitamine B1 und B2 können Brüche in Haaren und Fingernägeln verhindern, die im Fisch enthaltenen Omega-3-Fette sogar Akne verbessern

Avocadoöl
Appetitzügler: Studien haben bewiesen: Wer zwei bis drei Avocados pro Woche isst, steuert so ungemein viel zum Gewichtsverlust bei. Das Fett der Avocado schützt nämlich nicht nur vor Herzerkrankungen, sondern zügelt auch den Appetit, indem es wie ein Hormon agiert und dem Gehirn ein Sättigungs­gefühl vermittelt

Kokosöl
Insulin-Senker: Die Einnahme von Kokosnussöl verursacht keinen Insulin-Überschuss im Blut. Gegenteil: Es spendet dem Körper Energie und entfaltet eine kohlenhydrat­ähn­liche Wirkung – ohne Nebenwirkungen! Ein wichtiger Vorteil für Diabetiker oder jene mit Veran­lagung dafür.