Trend-Alarm! Jetzt gibt es Farbe auf die Augen

Das coolste Party-Make-up der Saison!

Wir machten ganz schön Augen, als wir die Models auf dem Chanel-Catwalk sahen. Eine softe Variante in weniger knalligen Farben erobert jetzt die Straße – besser gesagt das Nachtleben … Et voilà: Hier kommt das coolste Party-Make-up der Saison.

Das gab’s noch nie! Bei der letzten Chanel-Show sorgte ausnahmsweise mal nicht King Karl mit seiner Mode für Ohhhs und Ahhhs. Ein anderer stahl ihm die Show: Make-up-Artist Peter Philips schminkte die Augen der Models mit knalligen Tönen und kombinierte dazu Schwarz, um der Farbexplosion einen Rahmen zu geben. Der Look erinnerte ein wenig an Pop-Art à la Andy Warhol und ist – zugegeben – im Alltag eher untragbar. 

Gegen die Variante, die wir mit einer klassischen Puderpalette zu Hause nachschminken. Während die Effektfarben, die Philips bei Chanel verwendete, schon von Weitem grell und bunt leuchten, sind Puderlidschatten nicht so deckend und kräftig in der Farbe. Außerdem: Komplementärtöne verwenden und sich auf drei Nuancen beschränken. 

Der restliche Look übt sich bei so einem auffälligen Augen-Make-up in neutraler Zurückhaltung. Nur auf den Nägeln ist wieder Farbe erlaubt – zum Beispiel ein dunkles Rot oder, wie bei Chanel, tiefes Schwarz.

In 4 Schritten zum Trend-Look:

1. Grundieren: Das bewegliche Lid abpudern bzw. mit einem hellen Lidschatten (ohne Glanz) mattieren.
2. Wunschton auswählen: Egal, für welche Nuance Sie sich entscheiden, sie sollte nicht zu dunkel sein. Mit einem Pinsel dann beide Lider bis über die Lidfalte ausmalen. 
3. Kontrasttöne auftragen: Oberhalb der Lidfalte jeweils bis zur Augenmitte zwei verschiedene Nuancen mit einem Applikator auftragen.
4. Augen betonen: Mit schwarzem Kajal die Wimpernreihen oben und unten nachstricheln. Danach Wimpern mit Mascara tuschen.


Themen