Nude-Make-Up - Der neue Glam-Look zum Nachschminken

Stars wie Scarlett Johansson beweisen Mut zu Nude

Schrille Lippenfarben, dramatische Smokey Eyes und massive Lidstriche waren gestern! In puncto Make-up setzen wir ab sofort wieder mehr auf puristische Nude-Looks. OK! verrät, was Sie dabei beachten müssen

Ready, steady, glow! Strahlend schöne Haut ohne Makel, ein rosiger Puppen-Teint, zart glänzende Lippen ... 

In unseren Gesichtern darf es ab sofort wieder ganz natürlich zugehen: Stars und Sternchen machen es vor und setzen pünktlich zur nahenden Party-Saison auf lässig puristische Natur-Looks. Übertriebenes Aufrüschen? Völlig fehl am Platz!

Dennoch: Ungeschminkt aussehen heißt nicht unbedingt auch ungeschminkt sein! Was so unangestrengt und easy aussieht, bedarf (leider!) auch ein wenig Vorbereitungszeit:

Ein tiefenreinigendes Gesichts-Peeling befreit die Haut im Vorfeld von abgestorbenen Schüppchen und bringt den Teint effektiv auf Strahlekurs. Eine erfrischende Tagescreme sorgt im Anschluss für den nötigen Feuchtigkeitskick und ebnet eventuelle Trockenheitsfältchen und Linien blitzschnell aus. Wenn die Haut optimal vorbereitet wurde, kann mit Foundation, Concealer und Co. losgepinselt werden: dabei unbedingt immer darauf achten, dass alle verwendeten Produkte nur eine leichte, nicht zu stark mattierende Deckkraft haben – nur so lässt sich der natürlich gesunde Schimmer auf der Haut bewahren. 

Schritt 1: Vorbereitung
„Glow Job“-Feuchtigkeitslotion, ca. 20 Euro.  „Photo Finish Blemish Control“-Primer gegen Rötungen. Von Smashbox, ca. 13 Euro. Beides exklusiv bei Douglas.

Schirtt 2: Teintschmeichler
Sorgen für den Natur-Look: „Fit me! Anti-Shine Stick“ von Maybelline, ca. 10  Euro, und „Nude Magique Eau de Teint“ von L’Oréal Paris, ca. 12 Euro

Schritt 3: FeinTuning
„Porefessional“ gegen vergrößerte Poren. Von Benefit, ca. 33 Euro. Radiert Makel aus: „Instant Concealer“ von -Clarins, ca. 25 Euro

L’Oréal Paris Make-up Artist Miriam Jacks verrät, wie man den Look nachschminkt:

1. Vorbereiten
Kaschierende Make-up-Primer mogeln ungeliebte Rötungen und Unreinheiten kinderleicht weg.

2. Grundieren
Ein zart schimmerndes, frisches Hautbild ist das A und O bei natürlichen Nude-Looks! Leicht deckende Foundations ohne hohen Puderanteil radieren kleinere Unebenheiten aus, ohne das Gesicht überschminkt oder maskenhaft aussehen zu lassen.

3. Retusche
Kleinere Makel wie Pickelchen und Augenringe lassen sich abschließend punktuell mit einem stärker deckenden Concealer wegtricksen. Teintverfeinernde Spezialprodukte machen vergrößerten Poren und Co. zusätzlich den Garaus. Wer mag, kann zum Schluss die Wangen mit einem dezenten Bronzer ohne Glitzerpartikel betonen. Etwas Highlighter auf Wangenknochen und Stirn verpasst dem Look den letzten Schliff.