Burt’s Bees - Eine süße Erfolgsstory

Auch Stars lieben die honigsüße Kosmetikmarke

Er ist der wohl bekannteste Imker der Welt: Biene, sorry, Bühne frei für Burt Shavitz! Dabei ging es bei seiner Firma Burt’s Bees eigentlich erst um Kerzen, nicht um Kosmetik …

Süß zergeht er auf der Zunge. Doch Honig kann mehr. Als kosmetischer Zusatz nährt und repariert er die Haut, hält sie feucht und schützt sie vor schädlichen Einflüssen. 

Einer, der das schon früh erkannte, ist der Imker Burt Shavitz, der 1984 mit seiner damaligen Freundin, der Grafikerin Roxanne Quimby, im US-Bundesstaat Maine ein Zwei-Mann-Unternehmen gründete. Allerdings: Ursprünglich verkauften die beiden gar keine Kosmetik: Er goss Kerzen aus dem Bienenwachs, das bei der Honiggewinnung abfiel, sie gestaltete liebevoll gezeichnete Etiketten dafür. Auf einem Bauernmarkt verkauften sie ihre Produkte – mit Erfolg: Mit 200 Dollar in der Tasche gingen die beiden abends nach Hause. Ihr erstes Geschäftsjahr schlossen sie mit 20 000 Dollar Umsatz ab – der Großauftrag einer New Yorker Luxusboutique war daran nicht ganz unschuldig.

Von der Kerze zur Kosmetik.1989 entdeckte Burt ein altes Haushaltsbuch mit Schönheitsrezepten – diese verwendete er, um aus seinem Honig Seifen, Parfums und auch ein Lippenbalsam herzustellen, der bis heute sein Bestseller ist. In den folgenden Jahren wuchs das Unternehmen – und auch die Produkt-palette – stetig weiter.

Burt kümmerte sich unermüdlich um den Vertrieb seiner Waren – heute kann man sie weltweit in über 30 000 Läden kaufen. 1993 stieg der Mann mit dem Rauschebart allerdings aus dem Unternehmen aus und zog sich zurück auf seine Farm in Maine. Hier lebt er heute inmitten seiner fleißigsten Mitarbeiter: den Bienen.