So werden Sie Gesichtshärchen los!

Haarige Angelegenheit

Make-up sieht bei seidenglatter Haut am schönsten aus. Deshalb: Vorsicht bei Gesichtshärchen! Wir sagen, wie Sie die Quälgeister dauerhaft auf die sanfte Art loswerden!

DO:

★ Das Gesicht möglichst immer am Abend enthaaren! 
So kann sich die Haut über Nacht beruhigen. Rötungen haben Zeit abzuklingen.

★ Einzelne Gesichtshärchen mit der Pinzette entfernen.
Tipp: vorher ein Gesichtsdampfbad machen. Das öffnet die Poren, und das Zupfen wird weniger schmerzhaft.

★ Nach der Haarentfernung unbedingt einsetzen: Kaltes Wasser, ein Aloe-vera-Gel, Thermalspray oder Eiswürfel beruhigen die gereizte Haut. Ideal sind Kühlakkus, die Sie rechtzeitig vorbereiten sollten.


DON'T:

★ Enthaarungscremes nie in der Nähe der Schleimhäute auftragen! Es besteht die Gefahr von Hautreizungen.

★ Die Haut nicht unmittelbar nach der Enthaarung peelen!
Da ist sie besonders empfindlich. Es drohen Rötungen oder Entzündungen.

★ Die Gesichtshaare niemals rasieren! Dadurch wachsen nur unschöne, dicke Stoppeln nach. Sie fallen noch viel mehr auf als feiner Flaum.

Epilierer:

Diese Helfer ziehen das Haar an der Wurzel heraus und müssen nur etwa alle vier Wochen eingesetzt werden

★ Die neuen Epiliergeräte sind auch fürs Gesicht geeignet – dank besonders schmaler Präzisionsaufsätze, die eine relativ schmerzfreie und exakte Haarentfernung ermöglichen. Nie einen Epilierer ohne Spezial­aufsatz für den Teint benutzen, sonst drohen geplatzte Äderchen!

★ Die Haut muss vor dem Epilieren fettfrei sein, die Härchen idealerweise zwei bis fünf Millimeter lang.

Laser:

Dank Lichttechnologie können Härchen jetzt dauerhaft und nahezu schmerzlos entfernt werden

★ Ciao Damenbart! Mit präzise gesteuerter Lichtenergie lassen sich unschöne Härchen dauerhaft weglasern. Je nach Haarwuchs werden die Haar­wurzeln im Gesicht in bis zu acht Sitzungen (verteilt über ca. acht Monate) verödet.

★ Diese Prozedur ist so gut wie schmerzlos und für jeden Haut- und Haartyp geeignet. Der Preis wird im Beratungsgespräch ermittelt. Praktisch: Auch Ratenzahlung ist möglich. Infos unter www.hairfree.eu

Wachs:

Es winkt eine seidenglatte Haut für zwei bis vier Wochen. Der Haken: Wachs kann leider ziemlich ziepen

★ Diese Methode kostet Überwindung. Der Grund: Die Härchen werden mit einem Ruck inklusive Wurzel aus der Haut gerissen. Tipp: Benutzen Sie für Oberlippen- und Kinnbereich am besten Kaltwachsstreifen. Diese sind sehr schmal und enthalten häufig haut-beruhigende Zusätze wie Aloe vera.

★ Beim Wachsen sollte die Haut auf jeden Fall trocken sein. Vorher etwas Talkumpuder aufstäuben. Er saugt Schweiß auf und lindert den Zupfschmerz.

Halawa:

Schon Kleopatra enthaarte ihr Antlitz alle drei Wochen mit der Wunderpaste aus Öl, Zucker und Zitronensaft

★ Die arabische Paste funktioniert ähnlich wie Warmwachs. Weil sie ohne chemische Zusätze auskommt, ist sie besonders für die empfindliche Gesichtshaut geeignet. Die erwärmte, knetmassenartige Konsistenz lässt sich leicht auftragen. Darauf wird ein Stoffstreifen gedrückt, kurz einmassiert und ruckartig abgezogen. Anschließend mit kaltem Wasser kühlen.