Nude-Make-Up - Unser Sommer-Liebling

So geht der Look

Ein natürlicher Look, der so wirkt, als hätte man kein Make-up benutzt: Profi-Visagisten verraten, wie Sie das auch ohne Hilfe hinbekommen.

1.) Wie bestimme ich meinen Hautton? 
Rosig, gelblich, olivfarben, dunkel oder hell: Nur wer genau weiß, welchen Hautton er hat, erzielt perfekte Ergebnisse. Blutgefäße: Ein Blick auf den Unterarm kann Aufschluss geben: „Schimmern die Adern dort bläulich, ist der Hautton rosig. Erscheinen Sie grün, ist der Teint gelblich bzw. oliv­farben“, weiß Patricia Loos, Make-up Artist von Mac.
Sonnenempfindlichkeit: „Wenn Ihre Haut schnell bräunt, ohne zu verbrennen, ist Ihr Unterton wegen des höheren Melaninspiegels gelblich oder olivfarben. Bräunt Ihre Haut eher langsam und neigt zu Verbrennungen, gehören Sie zu den rosigen Hauttypen“, so Haut-Expertin Paula Begoun.

2.) Welche Nuancen stehen wem?
Rosige Typen: Helle Typen mit einem rosigen Teint soll-ten bei Rouge, Lippenstift & Co. zu einem kühlen Rosé greifen. Auf den Fingernägeln dagegen macht sich ein zartes Rosa toll.
Olivfarbene/gelbliche Teints: Ihnen stehen warmes Apricot und bräunliche Beigetöne am besten. Gleiches gilt natürlich auch für den Lack.

3.) Was muss ich beachten?
Lippen: Lippenstifte und Glosse sollten ­immer etwas dunkler als der eigene Hautton sein, jedoch heller als die eigene Lippenfarbe ausfallen. Stark pigmentierte Lippen vorher mit etwas Concealer abtupfen, das radiert das natürliche Lippenrot aus.

Teint: Verwenden Sie Foundations, die Gelbpigmente haben. Egal ob rosig oder olivfarben, jeder Unterton hat auch gelb­liche Pigmente in der Haut. Produkte mit Roséanteil benötigt nur ein Prozent aller Menschen, nämlich blasse Schneewittchentypen. „Foundations und Puder sollen die Gesichtsfarbe nicht verändern, sondern ausgleichen“, weiß Make-up-Guru Bobbi Brown.

4.) Für wen ist der Look am besten geeignet?
Nude ist nicht gleich nackt Dezente Nude-Looks lassen den Teint zwar ungeschminkt aussehen, brauchen aber jede Menge Zeit und Übung. Für hektisches Schminken am Morgen also eher weniger geeignet. 
Artdeco-Cheftrainerin und Visagistin Daniela Rother kann den Look nur wärmstens empfehlen. „Es geht um das Modellieren des Gesichts. Seine Vorzüge herauszuarbeiten und Schwächen zu kaschieren.“ Eine Haute-Couture-Variante, um die individuelle Schönheit zu unterstreichen …