Die neuen Anti-Aging-Seren

Faltenkiller

Immer mehr Frauen greifen im Kampf gegen Falten, Pigmentflecken und Problemhaut zu einem Serum. Welche neue Spezialpflege für Sie die Beste ist und wie sie richtig angewendet wird, lesen Sie hier!

Was ist es?

Ein Serum ist eine Intensivpflege, die ganz gezielt auf die speziellen Bedürnisse der Haut eingeht. Seine Wirkstoffe liegen in besonders hoch konzentrierter Form vor, dennoch ersetzt es in keinem Fall die Tages- und Nachtpflege, sondern ist als Zusatzprodukt zu verstehen. Früher waren Seren vor allem als kleine
Ampullen bei der Kosmetikerin zu haben, heute gibt es sie auch für zu Hause – in
Tuben, Spendern oder, aufgrund der meist sehr flüssigen Textur, als Fläschchen mit Pipette.

Was gibt es?

Hat man früher Seren eher als Kur eingesetzt – zum Beispiel bei sehr trockenem oder gereiztem Teint – gibt es sie heute für jeden Tag und jedes Hautproblem. Besonders umfangreich ist das Anti-Aging-Sortiment: Beginnend bei intensiv hydratisierenden Power-Produkten mit Hyaluronsäure oder Vitamin C zur Altersvorbeugung ab 25, bis hin zu straffenden und faltenglättenden Tropfen für die Frau ab 40. Auch beliebt: Seren mit aufhellendem Effekt zur Beseitigung von Pigmentflecken.

Wie geht es?

Die flüssigen Kraftpakete werden, wenn nicht anders angegeben, täglich morgens und abends (äußerlich!) angewendet. Da es sich um Konzentrate handelt, genügen jeweils drei bis fünf Tropfen. Entsprechend lange kommt man mit einer 30-Milliliter-Größe aus, lassen Sie sich also nicht von den Preisen für Seren abschrecken. Die Wirkstoff-Booster nach der Reinigung sanft in die Haut einklopfen, eine Minute einziehen lassen und anschließend die gewohnte Pflege auftragen.