Lippenpflege: To-dos für zarte Lippen

Tipps für filmreife Küsse

Mit dieser Lippenpflege macht Knutschen auch bei kalten Temperaturen Spaß! Wir verraten euch, was ihr gegen trockene und spröde Lippen machen könnt.

✷ Warum ist die Lippenhaut so empfindlich?

Ihre Hornschicht ist fünfmal so dünn wie die der Gesichtshaut. Zudem besitzt sie weder festigendes Keratin noch Talg- und Schweißdrüsen, die sie mit Fett und Feuchtigkeit versorgen könnten. Dazu bildet Lippenhaut kein Melanin, kann sich also nicht vor gefährlichen UV-Strahlen schützen und so bekommt man schnell trockene Lippen.

✷ Was sollte eine Lippenpflege können?

Gerade im Winter können eisige Kälte und trockene Heizungsluft die zarte Haut sehr reizen und zu spröden Lippen führen. Um dem vorzubeugen sollte die Pflege einen hohen Anteil an stark rückfettenden und pflegenden Substanzen wie Karitébutter, pflanzliche Ölen oder Bienenwachs enthalten. Diese stellen den Hydrolipidfilm wieder her, reparieren die geschädigte Hautbarriere und lindern ­Spannungsgefühle. Ein UV-Filter schützt zudem vor der Sonne.

✷ Was bringt eine Anti-Aging-Creme bei der Lippenpflege?

Der Alterungsprozess macht auch vor den Lippen keinen Halt. Spätestens ab dem 40. Lebensjahr nimmt das Volumen stetig ab und es entstehen kleine Fältchen um den Mund herum. Hier
helfen Pflegeprodukte, die die natürliche Kollagen- und Hyaluronsäurebildung anregen. Sie polstern die Lippen optisch auf und glätten kleine Kontur­fältchen.

  Was muss ich beachten, wenn ich Make-up trage?

Wer gern Lippenstift benutzt, weiß, dass Farbe nur auf gepflegten Lippen schön aussieht. Weil Farbpigmente auf einem fettigen Untergrund aber nicht haften bleiben, setzen Visagisten erst den Lippenstift und dann den Lippenpflegestift darüber.

Themen