Die neuen Enthaarungsmethoden

Streichelzart in den Sommer

Rasieren, Waxing, Zupfen und Lasern – wie die neuen Enthaarungsmethoden wirklich funktionieren und was sie kosten.

✷ Wachs & Zucker:

Wie funktioniert es?
Ob mit Wachs oder einem Zucker-Wasser-Zitronensaft-Mix („Sugaring“) – das Prinzip ist dasselbe: Die Paste wird auf die Haut aufgetragen und mit einem Ruck wieder abgerissen. Beim Waxing wird das Wachs in Wuchsrichtung aufgetragen, darauf werden Stoffstreifen gelegt, angedrückt und mit einem Ruck gegen die Wuchsrichtung ab­gezogen. Beim Sugaring wird eine Zuckerpaste, die nach dem Abkühlen fest wird, gegen die Wuchsrichtung aufgepinselt und in Wuchsrichtung abgezupft – die Methode ist daher weniger schmerzhaft.

Was ist zu beachten?
Die Haare müssen beim Waxing mindestens einen halben Zenti­meter, beim Sugaring nur 0,3 Zentimeter lang sein. Vor der Haarentfernung die Haut unbedingt peelen, aber nicht eincremen.

Wie lange ist man stoppelfrei?
Da die Haare sich immer in unterschied­lichen Wachstumsstadien befinden,
können nie alle gleichzeitig entfernt werden. Erste Stoppeln zeigen sich nach zwei bis vier Wochen. Mit jeder Behandlung werden es dann weniger.

Was kostet es?
Waxing: Achseln ca. 10 und Beine ca. 25 Euro.
Sugaring: Achseln ca. 20 und Beine ca. 35 Euro 

✷ Licht

Wie funktioniert es?
Bei der Photo-Epilation mit Laser und ­IPL-Blitzlampen gelangt Licht über das Melanin, den dunklen Farbstoff im Haar, zur Wurzel, die durch die Hitze zerstört wird. Da Melanin auch in der Haut vorkommt, funk­tioniert diese Methode bei starken Kontrasten, also heller Haut und dunklen, dicken Haaren, am besten. Für blonde und sehr feine Haare ist diese Behandlung allerdings weniger gut geeignet. Neue Techniken wie das IPL-System INOS sollen aber auch diese problemlos entfernen können.

Was ist zu beachten?
Nach der Behandlung für vier bis sechs Wochen die Sonne meiden, da die Haut dann sehr empfindlich ist. Also am besten im Winter damit beginnen. Um einen dauerhaften Erfolg zu erzielen sind – je nach Haarwuchs – in der Regel sechs bis acht Behandlungen einer Körperpartie in einem Abstand von sechs bis acht Wochen nötig.

Wie lange ist man stoppelfrei?
Nach dem ersten Behandlungszyklus verschwinden 70 bis 80 Prozent der Haare.
Ein weiterer ist also nötig.

Was kostet es?
Pro Sitzung zwischen 100 und 200 Euro.

✷ Strom:

Wie funktioniert es?
Bei der Nadel-Epilation wird in jeden zu behandelnden Haarkanal eine sterile Nadel aus dünnstem Chirurgenstahl eingeführt. Die Wurzel wird dann mit einem Stromimpuls zerstört. Danach werden die Härchen mit einer Pinzette entfernt.

Was ist zu beachten?
Damit der Haarkanal erkennbar ist und die Stoppeln auch später mit der Pinzette gezogen werden können, müssen sie ca. 3 Millimeter lang sein. Die Nadelepilation ist sehr aufwendig, weil jedes Haar einzeln behandelt werden muss. Da die Haare sich zudem immer in unterschiedlichen Wachstumsphasen befinden, sind zehn bis zwölf Sitzungen das
absolute Minimum.

Wie lange ist man stoppelfrei?
Theoretisch für immer. Da jede einzelne Wurzel im exakten Moment der Wachstumsphase getroffen werden muss, sind allerdings je nach Haardichte sehr viele Sitzungen notwendig.

Was kostet es?
Eine einstündige Sitzung wird mit ca. 75 Euro berechnet.

✷ Epilieren

Wie funktioniert es?
Epilierer enthaaren mithilfe sich bewegen­der Minipinzetten, die bei den neuen ­Geräten jetzt so angeordnet sind, dass sie die Haare aus allen Wuchsrichtungen ­erreichen. Zudem drehen sie sich schneller, die Pinzetten haben dadurch mehr Hautkontakt und erwischen auch sehr kurze Härchen. Den Epilierer langsam und ohne Druck im rechten Winkel zur Haut und gegen den Haarwuchs führen – das gilt auch für die, die unter Wasser angewendet werden können.

Was ist zu beachten?
Damit die Pinzetten greifen können, müssen die Haare einen halben Millimeter lang sein. Epilieren unter Wasser schmerzt übrigens weniger, da sich die Poren erweitern und die Haare leichter lösen lassen. Anschließend bei jedem Duschen einen Luffahandschuh oder Peeling verwenden, damit die neuen Härchen nicht einwachsen.

Wie lange ist man stoppelfrei?
Wie beim Waxing und Sugaring zwei bis vier Wochen. Auch hier lässt der Haarwuchs mit der Zeit nach.