Die neuen Schlank-Tricks für die Bikinifigur

SOS-Tipps für den Sommer

Schnell noch zur Strandfigur: Wie Superstars ihre Traumkörper stählen, ihre Formen behalten und was wir uns davon abgucken können.

Mit den Temperaturen steigt bei Frauen der Stresspegel. Die Röcke werden kürzer, die Tops immer enger: Der Sommer ist da und mit ihm lockt der Strand. Doch am Körper zeichnen sich noch die unschönen Spuren des langen Winters ab: Bauchspeck, Hüftgold, Schwabbelhaut an Oberarmen und Schenkeln.

„Frauen lassen sich im Winter gern  hängen und glauben, sie hätten noch endlos Zeit, bis sie sich an den Strand wagen. Doch plötzlich ist es Juni“, spricht Michelle Hunziker, 33, ­Millionen Frauen aus der Seele.

Jetzt muss es schnell gehen. Der ehemalige Boxprofi Regina Halmich, 33, rät: „Man sollte zunächst den Ist-Zustand feststellen, sprich: der Waage auf den Zeiger schauen und den Kilos sofort den Kampf ansagen.“ Zwei, drei Mal die ­Woche ins Fitnessstudio, empfiehlt die ehemalige Box-Weltmeisterin im OK!-Gespräch. „Hier oder auch draußen mit der liebsten Freundin radeln und sich dort so richtig schön auspowern.“

Hanteltraining und harter Diätplan ­waren gestern. Spaß beim Sport, das ist auch die oberste Maxime im prominenten Kampf gegen die Kilos.

„Ich habe Sport immer mit Schmerz assoziiert“, erzählt Cameron Diaz, 35. Für ihre Rolle in „Drei Engel für Charlie“ musste die schlaksige Blondine 2000 an Muskelmasse zulegen. „Ich mochte das Gefühl, kräftiger zu sein, aber ich hasste Fitnessstudios.“ Lieber verausgabte sie sich beim Surfen oder Basketball, zurück zu Hause trainierte sie eine Stunde mit Eigengewicht-Übungen: Sit-ups, Dips (eine Trizepsübung) oder Liegestütze.

„Doch gerade im Sommer, wenn der Körper definierter aussehen soll und man Muskeln aufbauen möchte, ist meine wichtigste Trainingseinheit das Frühstück“, betont der Star und schwärmt von einem Rezept mit Knoblauch-Reis, Brokkoli, Eiern, Zi­trone, Hühnchen- oder Rindfleisch. Klingt nicht gerade wie der richtige Weg zur Traumfigur am heimischen Strand. Denn der Körper braucht Energie, um Leistung erbringen zu können.

Gezielt Energie für eine beschleunigte Fettverbrennung holt sich Renée Zellweger, 41, durch Kaffee vor dem Work-out. „Durch Koffein im Blut arbeitet der Körper doppelt so schnell“, verrät sie ihren Fit-Trick. Die „Bridget Jones“-Darstellerin nahm für ihre Rolle rund 25 Pfund zu. „Ich habe mich nicht gut gefühlt“, gestand sie später. Mit gesunder Ernährung, täglichem Joggen oder auch Bergsteigen mit Freunden und Familie (400 Kalorien pro Stunde) schaffte sie es von Konfektionsgröße 44 auf 34!

Auch Britney Spears setzt im Kampf gegen die Kilos nicht auf kostenintensive Personal Trainer, sondern auf Freundinnen und ihre Crew. Aufs Laufband schwingt sich die 28-Jährige nur mit unterhaltender Unterstützung, ihre Muskeln stimuliert die Sängerin, indem sie zwei Stunden täglich mit ihren Tänzern für Shows probt.

„Tanzen und insbesondere Pole-Dancing sind das effektivste Work-out mit dem größten Fun-Faktor“, bestätigt auch Jessica Biel, 28.

Während ihrer Welttournee 2009 nahm Britney fünf Kilo ab. Zucker setzte sie damals auf den Index. Der süße Genuss hat eine vermehrte Ausschüttung von Insulin zur Folge, der Blutzuckerspiegel fährt Achterbahn. Die Folge: Heißhungerattacken.

Die kleinen Tricks der Stars ersparen ihnen quälendes, aber gerade im Frühsommer populäres Fasten. Der Traumkörper von Supermodel Elle Macpherson etwa ist nicht (nur) auf beinhartes Training zurückzuführen, die 47-Jährige schwört auf Fischöl. Die Omega-3-Fettsäuren lassen Pfunde speziell an Bauch und Taille schmelzen und sollen sogar Falten mindern.

Auch Ex-Profisportlerin Halmich warnt: „Radikaldiäten schaden mehr, als sie helfen. Man sollte mit Sinn und Verstand aufs Ziel zusteuern und wie beim Boxen nach Rückschlägen wieder aufstehen und erneut angreifen. Und immer an das Gefühl des Siegens denken – oder an den süßen Bikini, den es nun mal nur bis Größe 40 gibt.“

Meike Rhoden