Schön schrecklich - So sieht Nicki Minajs neues Parfum aus

Der neue Promi-Duft der Rap-Queen

Auch die Rapperin selbst ist ein Paradiesvogel Nicki Minaj Trilogie des Grauens: die Düfte von Nicki Minaj

Schrecklich schön oder (ganz) schön schrecklich: Man weiß nicht so genau, wie man den neuen Duft-Flakon von Rap-Queen Nicki Minaj, 30, bezeichnen soll. Das Fläschchen macht's so wie die Sängerin selbst: Es polarisiert.

"Pink Friday" heißt das Wässerchen, das jetzt auch in Deutschland erscheint. Fruchtig, beerig, süß ist das Gemisch, das unter anderem nach Sternfrucht, Lotus, Moschus und karamellisierter Birne duftet. 

Der Paradiesvogel ist in seiner Heimat USA allerdings schon einen Schritt weiter: Dort erscheint schon im Herbst ein weiterers Parfum der "American Idol"-Jurorin. Der Name: "Minajesty".

Die Neuheit wird als "leidenschaftliche Liebesaffäre" angepriesen, die mysteriös und sexy sei. Potenzielle Käuferinnen sollen unter anderem mit Pfirsich, Magnolie, Vanille und Muskat betört werden. 

Sowohl auf "Pink Friday" als auch "Minajesty" trifft wohl das Motto "Innen Hui, außen Pfui" zu. Der Flakon ist dem Körper der Sängerin nachempfunden, allerdings mit abgeschnittenen Armen. Das Ganze erinnert stark an "Le Male" von Jean Paul Gaultier

Auch das wahlweise siberne oder goldene Gesicht sowie die weiße oder knallrote Haarpracht sind eher zum Gruseln.

Na gut, wer ein auffälliges Fläschchen im Badezimmer stehen haben will, liegt mit den Minaj-Parfums in jedem Fall goldrichtig!