Ben Affleck zurück von Bahamas: 1. Bild nach Bekanntgabe ihrer Scheidung

Jennifer Garner und ihr Noch-Mann wollen ihre Kinder schützen

Ben Affleck kommt am Flughafen von Los Angeles an. Mit einem Privatjet flog Ben Affleck nach Atlanta. Am 30. Juni gaben Jennifer Garner und Ben Affleck ihre Trennung bekannt.

Schwere Zeiten durchleben derzeit Ben Affleck, 42, und Jennifer Garner, 43. Nachdem die beiden Schauspieler am 30. Juni ihre Trennung bekannt gaben, flogen sie gemeinsam mit ihren Kindern auf die Bahamas, um dort Ruhe zu finden. Inzwischen sind sie wieder zurück und der Familienvater wurde am Flughafen von Los Angeles gesichtet.

Nach der Trennung der beiden Hollywood-Stars hat der Schutz ihrer Kinder Violet, 9, Seraphina, 6, and Samuel, 3, oberste Priorität. Deswegen verbrachte die Familie die Tage nach der offiziellen Trennung weit entfernt vom Medienrummel.

"Sie zeigen sich vereint, egal was passiert"

Ein Nahestehender verriet gegenüber dem Magazin „People“: "Die Familie findet es sehr wichtig, zusammen zu sein. Sie zeigen sich vereint, egal was passiert. Die Kinder werden geschützt."

Mit Ehering gesichtet

Im Urlaub trugen Jennifer und Ben noch ihren Ehering, wie das amerikanische Magazin berichtet. Beide saßen auf einer Treppe am Strand, hatten jedoch „keinen körperlichen Kontakt“, wie ein Augenzeuge weiß.

Inzwischen Affleck und die Schauspielerin mit den Kindern zurück in der Heimat. Während Ben den Urlaubsort am 3. Juli verließ, reiste die 43-Jährige mit den Kindern zwei Tage später ab.

1. Foto nach Trennung

Der „Gone Girl“-Schauspieler wurde bereits in Los Angeles fotografiert, wie er am Flughafen ankam und mit einem Privatjet nach Atlanta flog. Im Schlabberlook versteckte er sich hinter einer Sonnebrille.

Trotz Trennung soll Affleck planen, wieder auf das gemeinsame Anwesen in Kalifornien zu ziehen, wo er und Garner dann in getrennten Häusern wohnen würden, um sich gemeinsam um ihre drei Kinder kümmern zu können.

Garner lässt sich derweil von ihren engen Freunden trösten, wie ein Informant gegenüber „People“ berichtet: "Jen verlässt sich auf ihre Freunde. Sie hat einen engen Kreis von Freunden, denen sie vertraut und die sie sehr beschützen. Ihre Freundinnen waren sehr unterstützend. Sie wollen bloß, dass sie glücklich ist."