Besuch im Kinderhospiz - Schweres Schicksal rührt Herzogin Kate zu Tränen

Die schwangere Duchess kann ihre Gefühle nicht länger zurückhalten

Wie OK! bereits berichtete, legte Herzogin Kate am heutigen Tag einen ganz sensationellen Babybauch-Auftritt hin. Bei dem Besuch eines Kinderhospizes strahlte die werdende Mutter für Kamera und Anwesende. Doch hinter hochgefahrenen Autofenstern kämpfte die 32-Jährige mit den Tränen. 

Der wachsende Babybauch in einem umspielenden roten Kleid verhüllt, mit einem Strauß Blumen oder ihrer Handtasche versucht sie das royale Kügelchen vor den Blicken der Anwesenden zu schützen. Am heutigen Dienstag, 25. November, ging es nicht um Kates Schwangerschaft, die Duchess war nach Norfolk gereist, um die Spendenaktion zum Bau eines Kinderhospizes zu eröffnen. 

Kate mit schlimmsten Albtraum einer jeden Mutter konfrontiert

Kate meisterte ihren Auftritt wie gewohnt mit Bravour, suchte das Gespräch mit schwer kranken Kindern, deren Lebenserwartung nur noch Monate bis wenige Jahre beträgt, und ihren Eltern. Dabei traf sie auch auf die 33-jährigen Leigh Smith, die die Frau an der Seite von Prinz William, 32, bereits in einem Brief von dem Tod ihrer zwei Monate alten Tochter informiert hatte. Der Säugling litt an einem seltenen Herzfehler und verbrachte seine letzten Tage in einer Einrichtung der "East Anglia Children's Hospices", deren Schirmherrin Kate ist. 

"Sie hatte Tränen in den Augen"

Beim persönlichen Zusammentreffen umarmten sich die beiden Frauen, wobei auch Kate ihre Betroffenheit nicht länger zurückhalten konnte. "Ich hatte feuchte Augen, und auch sie hatte Tränen in den Augen und sagte zu mir: 'Sie sind eine sehr mutige Frau, und es tut mir alles sehr, sehr leid'", so Smith im Interview mit dem "Hello!"-Magazin.