Bewegung statt Sport? Ist das unser neues Schlankheitsgeheimnis?

Gehe lieber mal ne Runde als dich im Gym zu quälen

Ihr wollt fit sein, im Gym abrackern und schinden ist aber absolut nicht eure Welt? (Verständlich wie wir finden!) Dafür heißen wir euch nun aber herzlich willkommen im Club der Cleveren! Denn neueste Studien beweisen das für unmöglich geglaubte: Sport wird definitiv überbewertet!!! Hurraaaaaaaaaaaa

Easy in Topform

Es ist erwiesen: Schlanke Menschen sind täglich rund 150 Minuten länger in Bewegung als übergewichtige. Damit sind aber nicht schweißtreibende Einheiten auf dem Laufband gemeint – nein: Es ist eher die Arbeit im Haushalt oder der Spaziergang ins Büro, der dazu führt, die körperliche Form zu bewahren!

Also kein Fitnesstraining mehr? Doch, aber nichts, bei dem man sich völlig verausgabt. Eine Untersuchung des Kölner Instituts für Prävention und Nachsorge hat gezeigt: Bereits „Bewegungshäppchen“, sprich Gehen, Putzen, Treppensteigen, sorgen in der Summe für beträchtliche Energieumsätze.

Was muss man machen?

Sprintet jetzt nicht zur Bushaltestelle, sondern lauft moderat ins Büro. Oder putzt ganz in Ruhe die Wohnung, nehmt die Treppe, statt immer den Aufzug zu nehmen, schnappt euch das Fahrrad um Brötchen zu holen statt das Auto. Diese Aktivitäten, die zwar etwas anstrengen, bei denen man aber nicht außer Atem gerät, sind die besten Fettkiller schlechthin.
Dagegen wird bei höheren Sportintensitäten die Energie fast ausschließlich durch die Zuckerverbrennung gedeckt.

Das heißt: Wer pro Woche ca. 1 500 kcal an Energie mit Bewegung verbraucht, bleibt schlank, hält seine Blutwerte im grünen Bereich und lebt gesünder. Umgerechnet ist das etwa eine halbe Stunde Bewegung an fünf Tagen in der Woche – absolut machbar, oder?

Fazit: Wer rastet, der rostet

Ganz genau. Mit dem Alter nimmt die Kraft der Muskeln ab, Muskelmasse wird durch Bindegewebe und Fett ersetzt. Deswegen: Immer schön in Bewegung bleiben!