Bill Cosby: Das sagt seine TV-Frau Phylicia Rashad zu Missbrauchs-Vorwürfen

Sie tritt für ihn ein: "Man will ihn zerstören"

In der Not sind oft alle Freunde tot. So heißt es. Bill Cosby, 77, aber muss so etwas nicht erleben. Sein Umfeld steht ihm bei, seitdem ihm vorgeworfen wird, unter anderem Ex-Playmate Judy Huth, 55, vergewaltigt zu haben. Nicht nur seine Ehefrau steht hinter ihm wie ein Fels in der Brandung. Auch seine Ex-Kollegin und TV-Frau Phylicia Rashad, 66, beschützt ihn nun öffentlich.

"Zerstörung eines Erbes"

Die Schauspielerin meldete sie sich nun erstmals zu Wort und sagte im Interview mit Roger Friedman von "Showbiz 411": "Vergessen Sie diese Frauen. Was wir hier zu sehen bekommen, ist die Zerstörung eines Erbes. Und ich denke, diese ist arrangiert. Ich weiß nicht, warum das passiert oder wer dahinter steckt, aber es geht um das Vermächtnis. Und es ist eines, das so wichtig für die Kultur ist."

"Die Show repräsentierte Amerika. Jetzt wird alles zerstört. Warum?"

Seit Ewigkeiten kennen sich Phylicia und Bill, jahrelang haben sie zusammengearbeitet. Doch sie will nie bemerkt, dass Bill Cosby sich anzüglich gegenüber Frauen verhalten hat. Dass jetzt sogar deswegen die "Bil Cosby"- Show nicht mehr gezeigt wird, erschüttert sie. "Die Show repräsentierte Amerika in der Welt. So war die amerikanische Familie. Und jetzt wird sie zerstört. Warum?"

Seine Unschuld ist nicht bewiesen

Ob Bill Cosby tatsächlich unschuldig ist, beweisen auch die Aussagen seiner einstigen TV-Frau nicht. Aber der Schauspieler kann sich freuen, dass er neben seiner Ehefrau Camille noch eine so tolle Freundin hat, die sich trotz des Sex-Skandals rund um seine Person so sehr für ihn einsetzt.