Bizarrer Auftritt bei den MTV VMAs: Kanye West will US-Präsident werden

MIT VIDEO: 13-minütige wirre Rede bei den Video Music Awards in Los Angeles

Der zukünftige Präsident mit seiner First Lady Kim Kardashian? Ausgerechnet Taylor Swift übergab Kanye West den Preis für sein Lebenswerk. In seiner Rede kündigte Kanye West an als US-Präsident kandidieren zu wollen.

Ginge es nach Kanye West, 38, so würde Kim Kardashian, 34, bald die First Lady der Vereinigten Staaten sein. Wie bitte? Okay, nun der Reihe nach: Bei den gestrigen „MTV Video Music Awards“ wurde der Rapper mit dem Preis für sein Lebenswerk  mit dem „Micheal Jackson Video Vanguard Award“ ausgezeichnet. Doch mit seiner Rede überrascht Kanye mal wieder alle.

 

Der 38-Jährige erhielt den Preis ausgerechnet von Sängerin Taylor Swift, 25, der er 2009 noch auf der Bühne das Mikrofon entrissen hatte, um dem Publikum mitzuteilen, dass sie den Award nicht verdient hätte. Selbst der amtierende US-Präsident Barack Obama bezeichnete West damals als Idioten.

Sorry, Taylor!

Sechs Jahre später entschuldigt sich der Künstler nun auf der Bühne für seinen damaligen Auftritt: "Das Problem war der Widerspruch. Der Widerspruch ist, dass ich einerseits für Künstler kämpfe, aber in diesem Kampf anderen Künstlern gegenüber irgendwie respektlos war. Ich wusste nicht, wie ich das Richtige, das Perfekte sagen sollte." 

"Habe mich entschieden, 2020 bei den Präsidentschaftswahlen anzutreten"

Zum Dank für den Preis für sein Lebenswerk redete er 13 Minuten lang, zugegeben, ziemlich wirr:

Ich habe mich entschieden, 2020 bei den Präsidentenwahlen anzutreten,

sagte Kanye West am Ende seiner XXL-Ansprache, die unter anderem auch folgendes Durcheinander enthielt: „Ich bin selbstsicher. Ich glaube an mich. Wir sind die Millenials, Bruder", sagte er unter anderem. "Das ist eine neue Mentalität. Wir werden unsere Kinder nicht mit Marken kontrollieren."

Kiffender Präsident

Ob diese Aussagen der First Lady in Spe gefallen dürften? Sie verfolgte die Show im Publikum. Die Erklärung für das Wirrwarr lieferte der 38-Jährige übrigens auch gleich mit:

Ich werdet euch jetzt bestimmt alle fragen, hat er was geraucht, bevor er auf die Bühne kam? Die Antwort lautet: Ja, ich habe mir einen Kleinen gedreht.

Zumindest das wäre schon mal kein Ausschlusskriterium für eine Präsidentschaftskandidatur, denn auch Obama und Bill Clinton gaben bereits zu, mal gekifft zu haben.

Erst vor kurzem drängelte sich der Rapper noch auf ein Selfie, das seine Frau Kim Kardashian zusammen mit der möglichen US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton, 67, schoss. Das würde dann wohl ein Wahlkampf auf Instagram werden. Kanye West for President? Abwarten – die Reden dürften jedenfalls interessant werden, wenn auch nicht allzu aufschlussreich. 

Seht hier nochmal den kompletten Auftritt von Kanye West bei den "MTV Video Music Awards":