OK! Test: Traumfigur durch Personal Training?

Redakteurin Corinna will wissen, was ein Personal Trainer wirklich bringt!

Nachdem ich im Aspria-Club Uhlenhorst den neuen Fitness-Trend "Functional Training" getestet habe (Blog-Eintrag vom 5.Juli), hat mich doch ein wenig der Ehrgeiz gepackt. Ich will nicht länger in jeder OK!-Redaktionskonferenz nur neidisch auf die Bodys von Stars wie Jennifer Aniston und Heidi Klum starren - sondern endlich mal selbst besser in Form kommen!

 

Für uns "Normalos" ist das natürlich ein bisschen schwieriger als für die Promis. Die haben in der Regel nämlich mehr Zeit (und mehr Geld!) als wir und werden fast rund um die Uhr von Ernährungsberatern, Gesundheitscoaches und Fitnesstrainern betreut.

Doch wie ich im Gespräch mit Sport-Experten in Erfahrung bringe, ist ein Personal Trainer kein Luxus mehr, den sich nur Stars leisten können. Und selbst wenn wir unseren Coach nicht jeden Tag, sondern nur zwei Mal im Monat treffen (ist natürlich günstiger), können laut der Profis schon große Erfolge erzielt werden. 

Das will ich sofort ausprobieren! Der Aspria Club Uhlenhorst (aspria-uhlenhorst.de) hilft mir dabei - und stellt mir vier Wochen lang einen Personal Trainer zur Verfügung.

Bevor ich loslegen kann, geht's aber erstmal zum Health Check. Dabei werde ich im "Integrated Health-Assessment"-Center des Clubs komplett durchgecheckt (u.a. Größe, Gewicht, BMI (Body Mass Index), Blutdruck, Blutzucker, Cholesterin, Körperhaltung, Stressresistenz), damit das Fitnessprogramm individuell auf mich zugeschnitten werden kann.

Dann treffe ich zum ersten Mal "meinen" Trainer Till Schulz-Robinson (mehr Infos unter till-fitness.de). Zuerst legen wir das Trainingsziel fest: Ich will zwei Kilo abnehmen und insgesamt fitter und straffer werden.

Danach geht's direkt los. Wir trainieren an der frischen Luft (da macht Sport gleich zehnmal mehr Spaß!). Die Übungen sind abwechslungsreich (von Liegestützen mit Ball bis hin zu Balance halten auf einem Gymnastikball), in den Pausen dazwischen quatschen wir. Der Sport-Profi motiviert mich, an meine Grenzen zu gehen - was ich im Fitnessstudio leider selten tue. Da höre ich nämlich meistens auf, wenn es anfängt wehzutun…

Am Schluss sprechen wir noch über meine Essgewohnheiten. Ich soll ab heute aufschreiben, was ich jeden Tag esse, damit wir meine Ernährung optimieren können.

Was der Experte zu meinen Essgewohnheiten sagt, auf welche Getränke/Lebensmittel ich in Zukunft verzichten muss und wie ich mich bei meiner zweiten Trainingsstunde schlage, lest ihr nächste Woche hier im Blog!

Sind Sie auch bei Facebook? Dann werden Sie Fan von OK! ...