OK!-Klatschbiene - 'Der Bachelor' und das Filet Mignon

Jan Kralitschka ist bei der Begegnung mit einer rehäugigen Blondine völlig von der Rolle

Endlich verteilt "Der Bachelor" wieder seine Rosen bei RTL - und schnell wird klar: Jan Kralitschka kann es mit seinem Vorgänger Paul Janke locker aufnehmen -  zumindest, was das zuverlässige Auffinden von Fettnäpfchen angeht. Vorläufiger Höhepunkt: Seine Begegnung mit Mignon, 31, die den 36-Jährigen ziemlich aus dem Häuschen brachte...

 

Ein Weltklasse-Dialog bot sich mir beim ersten Zusammentreffen des Rechtsanwalts und der rehäugigen Blondine. Den Namen der 31-Jährigen findet Jan nämlich einigermaßen irritierend.

"Mignon, was ist denn das für ein Name"?, fragt er. "Französisch" klärt Mignon auf. "Aha, ich hätte jetzt eher auf asiatisch getippt."

Um dem modelnden Juristen auf die Sprünge zu helfen, fragt sie: "Kennst du Filet Mignon?" "Nee was ist das?", antwortet der Bachelor - und ergänzt: "'Ne Chanson-Sängerin?"

Nein, lieber Jan, es handelt sich dabei um ein Stück Fleisch aus der Filetspitze!

Peinlich... Aber: Schwamm drüber. Immerhin erkennt Jan nicht nur, dass er sich gerade "mal richtig blamiert" hat, sondern auch, dass hier eine Favoritin vor ihm steht - und ist auf einmal völlig von der Rolle.

Aber es kommt noch besser: Der Vater zweier Kinder gerät beim Gedanken an die Begegnung mit der Operationsmanagerin mächtig ins Stottern, als er sein Resümee zieht:

"Aber auch unabhängig davon hat die,  äh... irgendwie... also, äh... die hat mich so ein bisschen aus dem Konzept gebracht. War ein interessantes Gefühl, äh... hmmm, so...äh, ja... War so'n bisschen anders als gerade bei den... also... ja."

Nee, is klar, Jan! 

Das Ende vom Lied: Mignon mit dem asiatischen, äh, französischen Namen bekommt die erste Rose - trotz harter Konkurrenz von Damen ohne Schlüpfer (Nina), mit Würsten (Melanie) sowie einem überdrehten Duracel-Häschen (Madeleine).

Das wird noch großartig!