André Borchers Berlin Fashion Week Diary - Tag 1

Der It-Boy und Jung-Designer bloggt für OK! von der Berlin Fashion Week

Berlin Fashion Week - Tag 1: Ich bin im Stress!

 

Wenn André zur Fashionweek fährt, dann kann das nur Stress bedeuten. Von Hamburg brauche ich circa 2.5 Stunden nach Berlin un da ich um 18 uhr bei der Grazia Opening Show sein wollte, habe ich dank meiner mathematischen Glanzleistung ausgerechnet, dass ich um 15.30 Uhr losfahren müsste.

Leider bin ich am Wochenende an einer lebensbedrohlichen Erkältung erkrankt und mein Tageshrythmus verläuft nicht im normalen Takt. Nachdem mich dann auch noch am Morgen mein Arzt versetzte, sah ich mich schon nicht mehr im Auto nach Berlin. Doch dann packte mich plötzlich um 14 Uhr, wie von der Tarantel gestochen, der Ehrgeiz des Kofferpackens. Packen kann man das auch nicht nennen, es war eher ein Reinschmeißen - da die Zeit so drängte.

Nachdem ich dann einige Freunde mobilisierte, mit mir die 27 Koffer ins Auto zu hieven, konnte es endlich losgehen. Der Stau konnte mich auch nicht aus der Ruhe bringen. Unruhig wurde ich erst, als ich um 18.20 Uhr in die Tore der Stadt fuhr, doch das Brandenburger Tor weit und breit nicht in Sichtweite war. Hier ist ja das alljährliche Fashionzelt, doch meine Orientierung, genau wie mein GPS, spielen des Öfteren verrückt!

Ein Geistesblitz verriet mir plötzlich, dass das Fashionzelt ja immer neben dem Adlon steht, so ergab sich eine neue Zieladresse im GPS. In vollster Hektik crashte ich dann leider auch noch mit meinem SUV die Wasserrohre der Tiefgarage. Es war ein Desaster, um das ich mich allerdings aus meiner Zeitnot heraus, nicht kümmern konnte. Schnell raste ich ins Fashionzelt, konnte mich aber leider nicht entscheiden, ob die Lack oder Leder Chanel besser zu meinem Outfit passt - da griff ich kurzerhand zu beiden.

Auf dem roten Teppich (der eigentlich gelb war) fragten mich dann die Fotografen, ob ich meine neue Kollektion trage... Ich schmunzelte, da ich wirklich Besseres zu tun habe als Chanel zu kopieren und das auch noch jetzt, wo ich gerade herausgefunden habe, dass Karl Lagerfeld ja meine Comics kopiert.

Also zog ich schnell weiter und begrüßte ein paar modebegeisterte Freunde... Gleich am Eingang stand Barbara Becker, süß wie immer und voller Ausstrahlung. Leider blieb keine Zeit für einen langen Plausch, da sich direkt Udo Walz zwischen uns stellte. Er wollte wohl von seinen neusten Friseurtrends berichten.

Weiter ging ich auf die Pirsch nach alten Freunden, die Bilder findet ihr in der Fotogalerie. Keine der Storys die ich erfuhr würde euch vom Hocker hauen, deswegen behalte ich sie erstmal fuer mich ;).

Völlig ermüdet und erschöpft fuhr ich mit dem Shuttle zu der Aftershowparty... Ja ich fuhr mit dem Shuttle, da ich Angst vor einer Wiederholung des Tiefgaragendesasters im Adlon hatte. Auf der Party begegnete mir direkt das Buffet, wo ich mich lang und ergiebig ausließ. Low carb war gestern, dachte ich mir. Also schnell noch was gegessen und dann ab ins Bett. Ich musste ja schließlich früh raus um für OK! am Ball zu bleiben.

Hoffentlich werd ich ganz schnell fit, um die crazy Partys nicht vor Erschöpfung zu verpassen. Wünsch euch einen super Tag!

Euer André!