Land Rover Experience Tour mit Jessica Schwarz

OK! fährt mit der Schauspielerin von Delhi nach Mumbai

Ist das zu fassen? Ich bin in Indien - und dann noch mit Schaupielerin Jessica Schwarz! Und dann fahren wir auch noch selbst! Lest hier, was wir so alles Aufregendes erlebt haben...

 

Man muss sich vorstellen: Jessica Schwarz kannte ich bisher nur von Red-Carpet-Events, schön zurechtgemacht. Eine gemeinsame Reise durch Indien ist also das komplette Kontrastprogramm! Frauenpowermäßig trauten wir uns in das Chaos, das sich in Indien Verkehr nennt und fuhren selbst bei der letzten Etappe der 50-tägigen „Land Rover Experience Tour auf der Seidenstraße“ von Delhi nach Mumbai mit, um Land und Leute kennenzulernen.

Von Glam und Glitzer ist plötzlich keine Spur mehr, denn dort geht es um ganz andere Werte. Äußerlichkeiten sind komplett vergessen, man schwitzt ja auch zusammen - nicht nur wegen der durchgängigen 35 Grad und der hohen Luftfeuchtigkeit, sondern auch im Straßenverkehr, wenn man mal wieder von einem TuckTuck oder einer Kuh auf der Fahrbahn herausgefordert wird.

Unsere erste gemeinsame kuriose Situation erlebten wir zu Beginn in Delhi. Wir besichtigten das „Gate Of India“, doch für die Leute auf dem Platz waren meine nackten Knie (im Hotel sagten die mir wirklich, ein Rock sei kein Problem!) der Skandal und das meistgeschossene Foto! Irgendwann bricht Jessi in schallendem Gelächter aus, weil sie eine Knaller-Szene beobachtet: Eine traditionelle Frau im bunten Sari klatschte ihrem Mann sowas von eine, weil ihm fast die Augen rausflogen. Danach wickelte sie mir schwesternhaft ihren Schal um die Beine und das Gefühl eines Zoo-Tieres verschwand.

Überhaupt war unsere Reisegruppe eine Attraktion: Überall wollten die Menschen Fotos mit uns machen, weil wir weiß sind, weil wir in einer Konvoi in den Evoques fuhren, weil wir beide Frauen ohne traditionelle Sari durch die Gegend liefen oder weil Jessica und ihr Freund Markus sich in der Öffentlichkeit küssten.

„Auf den Dörfern haben die Menschen geschaut, als wären wir Aliens“, sagt Jessica zu mir. Aber gerade diese Erfahrung, die Menschen treffen und sich mit ihnen auseinander zu setzen, nehmen wir als Highlight mit nach Deutschland: „Mit den Menschen auf den Dörfern zu sprechen, war wunderschön. Die materiellen Werte sind hier nicht groß und daher geht es hier um Menschlichkeit, das hat mich sehr berührt. Wir haben in Deutschland Luxusprobleme, das wird einem hier schnell bewusst", sagt Jessica.

Es ist das Land der Gegensätze: Zum einen geht einem die Armut in diesem Land an die Nieren, zum anderen hüpft das Herz bei so viel Farbenfreude und Pompösitäten. Wir haben so viel erlebt, das kann man gar nicht alles in einem Reisetagebuch zusammenfassen. Neben Bollywood-Feeling haben wir auch einen Hauch Hollywood gespürt: Im Wasserpalast, dem Taj Lake Hotel haben wir einmal übernachtet, dem Drehort des James Bond Films „Octopussy“. Und nach dieser unvergesslichen Reise mit Land Rover muss ich sagen: Jessi ist längst so cool wie ein Bond-Girl!

Und hier seht ihr einen Interview-Clip der Tour mit Jessica Schwarz:

Seht hier weitere Eindrücke des Trips:

Sind Sie auch bei Facebook? Dann werden Sie Fan von OK! ...