Aktion gegen Homophobie - Stars bloggen auf OK!

Flagge zeigen und mutig Stellung beziehen! Mit der Aktion „Du bist OK! – Ich bin gegen Homophobie“ setzt sich OK! für Toleranz und Akzeptanz von Schwulen und Lesben ein. Ab sofort bloggt täglich ein Star und äußert sich dazu, warum er sich für die Aktion einsetzt.

Sarah Knappik, 27, Model und Schauspielerin:

„Ich bin gegen Homophobie, weil ich an meinem Geburtstag Trauzeugin auf einer Schwulenhochzeit war. Darauf bin ich sehr stolz. Warum hat sich Thomas Hitzlsperger wohl erst nach seiner Karriere geoutet? Da muss es doch etwas geben, wovor er Angst hat. Darüber sollten sich die Menschen mal Gedanken machen.

Wenn alle zusammenhalten – und darum geht es ja –,  dann können wir etwas verändern. Und wir dürfen es nicht ständig thematisieren, sondern für mehr Aufklärung sorgen. Ich würde mir wünschen, einfach fragen zu können: „Sag mal, hast du nen Freund oder ne Freundin?“ Es ist doch egal, wie man halt Bock hat. Man tut doch keinem Menschen weh damit.

Ich unterstütze die Stiftung „Enough is Enough“ und die Karrieremesse, die sich dafür einsetzt, dass es keine Benachteiligung für Homosexuelle im Berufsleben gibt. Auch in meinem Freundeskreis habe ich viele schwule Freunde. Wir leben in 2014 müssen mal anfangen, toleranter zu sein. Ich stehe mit meiner Öffentlichkeitsarbeit hundertprozentig dahinter.

Mit dieser blöden Homophobie muss endlich mal Schluss sein. Das sind Probleme, die ein Problem mit sich selbst haben. Die wollen doch auch Toleranz und Liebe. Nur wer Liebe gibt, der wird auch geliebt. Bei „Enough is Enough“ hat mich die Geschichte eines Jungen sehr berührt, der Probleme mit seinem Coming-out hatte und sich das Leben genommen hat.

Aufklärung muss in der Schule und im Elternhaus stattfinden. Jeder hat das Recht so zu leben, dass er glücklich ist.“