Bobbi Kristina Brown: Bobby Brown glaubt an ein Wunder

Er zögert den Tod seiner Tochter hinaus

Am vergangenen Samstag wurde Bobbi Kristina Brown, 21, leblos in ihrem Haus nahe Atlanta von ihrem Partner Nick Gordon, 25, aufgefunden und liegt seitdem im künstlichen Koma. Sah es anfangs noch kurzzeitig nach einer Verbesserung ihres Zustandes aus, ist ihre Hirnfunktion mittlerweile nur noch minimal, und die Ärzte haben die Hoffnung aufgegeben. Bobbis Vater Bobby Brown, 46, kann sie aber noch nicht gehen lassen...

Bobby Brown glaubt an ein Wunder

Laut "TMZ" sollen die Ärzte dem Rapper gesagt haben, dass sich Bobbi Kristinas Zustand nicht mehr verbessern wird. Man rät Bobby, die lebenserhaltenen Maschinen abschalten zu lassen, er weigert sich aber noch. Die Familie sei sehr religiös und glaube an Gotteswunder, die Ärzte nicht vorhersehen könnten.

Familie bitter enttäuscht

Zwischen dem Krankenhaus, dem "Emory University Hospital", in das die Tochter von Whitney Houston am Dienstag verlegt wurde, und Bobby Brown gäbe es endlose Diskussionen. Laut Insidern habe sich Brown durch die Verlegung neue Behandlungsmöglichkeiten erhofft und sei nun bitter enttäuscht, wolle aber noch nicht aufgeben.

Leben und Tod liegen so nah beieinander...

Zuletzt hieß es, die Verwandten von Bobbi Kristina Brown kämen nach und nach zu ihr ans Krankenbett, um sich zu verabschieden. Die Schauspielerin wurde am vergangenen Wochenende bewusstlos in der Badewanne bei sich zu Hause gefunden. Sie war wohl mehrere Minuten mit dem Gesicht unter Wasser. Wie es dazu kam, ist bislang unklar. Bobbis Mutter Whitney Houston (†48) war vor fast genau drei Jahren am 11. Februar tot in ihrer Badewanne gefunden worden.

Gerade erst wurde bekannt, dass Bobby Brown mit seiner Gattin das zweite gemeinsame Kind erwartet. Die Freude darüber ist derzeit gnadenlos betrübt...

Hat Bobby Brown als Vater versagt?

%
0
%
0