Bobbi Kristina Brown: Zum Sterben in Hospiz verlegt!

Es besteht keine Hoffnung mehr für die Tochter von Whitney Houston

Traurige Nachrichten im Fall Bobbi Kristina Brown, 22: Nachdem sie im Januar bewusstlos in ihrer Badewanne aufgefunden worden war, hat sich ihr gesundheitlicher Zustand in den letzten Monaten weiter verschlechtert. Noch immer ist unklar, was genau in der Nacht des 31. Januars passiert ist. Der Vorfall hat allerdings irreparable Schäden am Gehirn der Tochter von Whitney Houston (✝48) verursacht. Vor Kurzem wurde sie nach Hause verlegt, um die Genesung voranzutreiben. Jetzt soll ihre Familie allerdings die Entscheidung getroffen haben, Bobbi nicht länger leiden zu lassen.

Behandlung zeigt keine Wirkung

Wie das amerikanische „People“-Magazin berichtet, wurde Bobbi Kristina Brown zum Sterben in ein Hospiz verlegt. Ihre Tante Pat Houston gab am Mittwoch, 24. Juni, ein offizielles Statement ab:

Trotz der hervorragenden medizinischen Hilfe in zahlreichen Einrichtungen, hat sich ihr Zustand weiter verschlechtert. Heute wurde sie in ein Hospiz verlegt. Wir danken allen für die Unterstützung und Gebete. Wir haben sie in Gottes Hände übergeben.

Bobbi Kristinas Körper ist am Ende seiner Kräfte

Die vergangenen Wochen haben ihre Spuren an der 22-Jährigen hinterlassen, wie ein Familienmitglied gegenüber „People“ verriet:

Sie ist nur noch Haut und Knochen. Sie hat Gewicht verloren, sie hat Haare verloren. Es wurde sich gut um sie gekümmert, aber ihre Muskeln zeigen keinerlei Reaktion. Es bestand die Angst, dass ihre Organe aufhören zu arbeiten.

Eine weitere Quelle verriet, dass Bobbi Kristina zwar atmet, aber nicht kommunizieren kann. Sie zeigt keinerlei Reaktion, auch nach monatelanger Therapie. Jetzt wollen ihre Angehörigen ihrem Leiden ein Ende machen und sie in Frieden gehen lassen.