Bruce Jenner: Paparazzi-Verfolgung nicht Ursache für den Horror-Crash

Muss er jetzt wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht?

Bruce Jenner kann nicht länger eine Paparazzi-Verfolgung für seinen Crash verantwortlich machen. Bei der Kettenreaktion die Bruce ausgelöst hat, starb die Fahrerin des weißen Lexus, die Bruce an einer Ampel gerammt hatte. Bruce Jenner ist gerade dabei, sich zur Frau umoperieren zu lassen.

Noch immer steht Bruce Jenner, 65, unter Schock. Am Nachmittag des vergangenen Samstags, 7. Februar, kam es zu einem Horror-Crash in Malibu. Er rammte aus noch ungeklärten Gründen mit seinem Escalade eine Lexus-Limousine an der Rückseite. Die Fahrerin geriet mit ihrem Wagen in den Gegenverkehr und knallte frontal mit einem Hummer-Geländewagen zusammen. Sie starb noch am Unfallort. Zunächst sah es danach aus, als wäre Bruce nicht zu verantworten, aber jetzt soll er wegen fahrlässiger Tötung angeklagt werden.

Was genau spielte sich in den letzten Minuten vor dem Massen-Unfall ab, der durch Bruce Jenner ausgelöst worden war? Wie das amerikanische Portal „TMZ“ berichtet, soll die Polizei des L. A. County Sheriff’s Department einen Durchsuchungsbeschluss für sein Auto beantragt haben.

War Bruce von seinem Handy abgelenkt?

Zunächst stand außerdem der Verdacht im Raum, Bruce hätte eine SMS am Steuer geschrieben und durch seine Unachtsamkeit den Unfall verursacht. Das Schreiben von Kurznachrichten am Steuer ist im Bundesstaat Kalifornien nicht nur verboten, sondern würde in diesem Fall Jenner auch eine Klage wegen fahrlässiger Tötung einbringen.

Allerdings hatten sich diese Vermutungen als falsch herausgestellt, nachdem neue Bilder aufgetaucht waren, die zeigen, dass der Stiefvater von Kim Kardashian, 34, kein Handy, sondern eine Zigarette in den Sekunden vor dem Crash in der Hand hielt und dann aus dem Fenster geschnippt hatte.

Seine Aussage war nicht korrekt

Aus dem Schneider ist Bruce damit allerdings noch lange nicht. Seine Aussage, von Paparazzi verfolgt worden zu sein, konnte von der Polizei nicht bestätigt werden:

Der heutige Stand der Ermittlungen weist nicht auf, dass Bruce Jenner von Paparazzi verfolgt wurde. Die Wahrscheinlichkeit, dass er wirklich von ihnen belästigt wurde, ist zwar hoch, dennoch konnte eine Verfolgung nicht mit dem Unfall in Verbindung gebracht werden.

Es wird also noch eine Weile dauern bis geklärt werden kann, warum es zu dem Unfall gekommen ist und ob Bruce letztendlich für den Tod der Frau und die zahlreichen anderen Verletzten verantwortlich gemacht werden kann.