Charlène von Monaco: 1. Statement nach Geburt der Zwillinge

Fürstin spricht zum ersten Mal über Gabriella und Jacques

Am 10. Dezember 2014 war es endlich soweit: Fürstin Charlène von Monaco brachte ihre Zwillinge gesund zur Welt - und machte nicht nur ihren Ehemann, Fürst Albert, 56, glücklich, sondern ein ganzes Volk. Jetzt sprach die 36-Jährige zum ersten Mal nach der Geburt über ihre Kleinen Gabriella und Jacques.

Im Interview mit der französischen Zeitung "Nice Matin" sprach Fürstin Charlène von Monaco jetzt zum ersten Mal über die Geburt ihrer geliebten Zwillinge und wie sie auf die Namen der Kleinen kam.

So geht es der Fürstin heute

"Ich fühle mich glücklich, erleichtert, stolz und aufgeregt", erzählt die frisch gebackene Mama im Gespräch mit "Nice Matin". Lange Zeit hatte das monegassische Volk auf Nachwuchs im Fürstenhaus warten müssen.

Immer wieder wurde Charlènes Körpermitte von Untertanen wie Medienvertretern neugierig beäugt, in der Hoffnung, sie wäre nun endlich schwanger. Dessen war sich die 36-Jährige stets bewusst, wie sie im Gespräch zugibt:

Ich habe immer davon geträumt, meine eigene Familie zu gründen. Das hat seine Zeit gebraucht, doch heute bin ich gesegnet

Zwillinge heißen Gabriella & Jacques

Um 17.04 Uhr erblickte zunächst ihre Tochter Gabriella das Licht der Welt, zwei Minuten später kam dann ihr Bruder Jacques hinterher. Er ist zwar der Zweitgeborene, doch als männlicher Nachkomme gebührt ihm die Ehre der Thronfolge. Wie Charlène und Albert auf die Namen ihrer Kleinen kamen? 

Ich habe schon immer den Namen Jacques geliebt - ein französischer Name, der auch in Südafrika sehr geläufig ist. Gabriella war dagegen ein spontaner Einfall. Der Name ist relativ unbekannt, aber der Fürst und ich fanden ihn auf Anhieb bezaubernd

Wie gefallen euch die Namen Gabriella & Jacques?

%
0
%
0