Charlène von Monaco flüchtet mit Zwillingen aufs Land

Fürstin wohnt mit Gabriella und Jacques jetzt in Südfrankreich

Ihre Zwillinge Gabriella und Jaques sind gerade einmal gut drei Monate auf der Welt, da braucht Fürstin Charlène von Monaco, 37, einen Tapetenwechsel. Die Frau von Fürst Albert, 56, soll Monaco verlassen und ohne ihren Gatten aufs Land nach Südfrankreich gezogen sein - aus triftigem Grund... 

Charlène von Monaco zieht es aufs Land

Am 10. Dezember 2014 brachte Charlène ihre Zwillinge Gabriella und Jacques auf die Welt - und schwelgt seitdem im Mutterglück. Wenn auch nicht mehr in der herrschaftlichen Residenz in Monaco...

Laut Medienberichten ist Fürstin Charlène auf den Landsitz der Familie "Roc Agel" oberhalb der französischen Riviera gezogen - ohne ihren Mann Fürst Albert! Klar, dass diese Nachricht den hartnäckigen Gerüchte um eine Trennung des Fürstenpaares neue Nahrung bot. Eine portugiesische Zeitung titelte gar: "Charlène und Albert leben getrennt" und zeigte Fotos der 37-Jährigen in ihrem neuen Wohnsitz.

Doch von Streit und Krise keine Spur - der wahre Grund für den Umzug der Ex-Schwimmerin ist ein wesentlich pragmatischer...

Fürstliche Residenz wird renoviert

Auf Wunsch der Fürstin wird derzeit das "Palais Princier", die eigentliche Heimat der kleinen Grimaldi-Familie, renoviert. Um sich und ihren Babys die Ruhe zu bieten, die sie brauchen, zog Charlène vorübergehend um. In einem Statement auf der offiziellen Seite des Fürstenpaares heißt es, dass eine Mannschaft von zwanzig Handwerkern, darunter Restauratoren und Maler, an der Renovierung des herrschaftlichen Anwesens arbeiten, um "altersbedingten Zerfall" aufzuhalten.

 

 

 

Am 10. Mai 2015 dürfte Charlène allerdings wieder für ihr Volk in Monaco zu bewundern sein: An diesem Tag werden ihre geliebten Zwillinge getauft.