Chris Brown: Schießerei bei seinem Konzert in San Jose

Fünf Menschen wurden vor seinen Augen verletzt

Schock für seine Fans! Ein Konzert von Chris Brown, 25, endete in der Nacht auf Sonntag, 10. Januar, mit einer Schießerei. Fünf Zuschauer wurden dabei verletzt. Chris Brown selbst blieb unverletzt. Er wurde von seinen Bodyguards in Sicherheit gebracht. Nach der Schießerei nahm die Polizei nach eigenen Angabe mehrere tatverdächtige Personen fest.

Es passierte als der 25-Jährige in einem Nachtklub in San Jose seinen Hit „Loyal“ performte: Plötzlich wurde der Sänger auf der Bühne auf einen Streit im hinteren Teil des Clubs aufmerksam, der nach nur wenigen Sekunden eskalierte und zu einem Schusswechsel führte. Das Internetportal „TMZ“ zeigt in einem Video das Geschehen und den irritierten Sänger.

Es fallen Schüsse

Plötzlich fielen ohrenbetäubende Schüsse, in der Menschenmenge bricht Panik aus. Die Fans, die gerade noch unbeschwert feierten, rennen weg, um nicht in die Schusslinie zu geraten. Um den Sänger kümmern sich seine Bodyguards und bringen den vorbestraften Sänger schnell unverletzt von der Bühne. Die traurige Bilanz des Abends: fünf seiner Fans mussten mit Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die alarmierte Polizei nahm nach eigenen Angaben mehrere Menschen fest, trotzdem ist das Motiv der Schießerei ist bisher noch unklar.

Nicht das erste Mal 

Es ist nicht das erste Mal, dass bei einem Auftritt des Ex von Rihanna, 26, Schüsse fallen. Im August war auf einer Party von Brown Rap-Mogul Suge Knight mit sechs Schüssen verletzt worden. Der Sänger verlor sehr viel Blut und musste im 'Cedars Sinai'-Krankenhaus operiert werden. Mittlerweile ist er über den Berg.