Chris Pratt: "Ich war impotent“

Der „Jurassic World“-Star hatte mit seinem Übergewicht zu kämpfen

Chris Pratt nahm für eine Rolle zu. Durch sein Übergewicht war er impotent.  Rund 136 Kilogramm soll er im Jahr 2013 gewogen haben.

Chris Pratt, 35, kommt auf der derzeitigen Promotour für seinen neuen Film „Jurassic World“ mit intimen Geständnissen um die Ecke. So verrät er, dass nachdem er für eine Rolle zugenommen hatte, im Bett tote Hose herrschte. Wer hätte das gedacht?

Übergewicht für Rolle

Der 35-Jährige war nicht immer so trainiert und schlank. Vore einigen Jahren brachte er deutlich mehr Kilos auf die Waage. Rund 136 Kilogramm soll er im Jahr 2013 gewogen haben.

 

Took this photo a year ago.

Ein von prattprattpratt (@prattprattpratt) gepostetes Foto am

Der Grund: Für die Rolle des "Andy Dwyer" in der Comedyserie „Parks and Recreation“ legte er an Gewicht zu doch die Extrapfunde brachte Extrafrust mit sich, wie der Schauspieler gegenüber dem Magazin „Men’s Health“ zugab:  

Ich war impotent, ermüdet, emotional bedrückt. Ich hatte gesundheitliche Probleme, die mich auf eine bedeutende Weise beeinflussten. Es ist schlecht für dein Herz, deine Haut, dein System, deinen Geist.

Erschreckende Erkenntnis

Als er sich dann selber im TV sah, erschreckte er sich und bekam es mit der Angst zu tun.

Daraufhin wollte der Schauspieler die überschüssigen Kilos wieder verlieren: "Ich bin vor- und zurückgegangen, habe für 'Moneyball' abgenommen, bin wieder fett geworden, bin es für 'Zero Dark Thirty' losgeworden und habe es dann wieder für [die Rolle als] 'Andy [Dwyer]' zugenommen."

Hartes Training

Nachdem er „Zero Dark Thirty“ gesehen hatte, wäre er der festen Überzeugung gewesen: "Ich werde in Form kommen und nie wieder dick werden."

Das Ergebnis seines harten Trainings kann sich sehen lassen. Auf Instagram sind anstatt Fettpölsterchen seine Muskeln zu bewundern.

 

Six months no beer. #GOTG Kinda douchey to post this but my brother made me.

Ein von prattprattpratt (@prattprattpratt) gepostetes Foto am