Christoph Maria Herbst: "Mich mal zwei würde ich selbst nicht ertragen"

"Stromberg"-Darsteller plaudert mit OK! über seinen neuen Film "Besser als Du"

Kontrollfreak? Weiberheld? Christoph Maria Herbst verriet im OK!-Talk, was er mit seinen Rollen gemein hat. 

  In Zwei völlig verschiedene Charaktere zu spielen sei aber durchaus auch  Matthias und Petra Pretschke (Ulrike C. Tscharre) versuchen ihre Ehe in einer Paartherapie in den Griff zu bekommen. Was Herbst von der Maßnahme hält, erzählte er uns im Video-Interview. Privat ist der 49-Jährige seit drei Jahren glücklich mit Gisi Herbst verheiratet.  Ein Selfie fürs Fotoalbum: OK!-Redakteurin Mareike traf Christoph Maria Herbst zum Interview.

"Ich werde jetzt die ganze Zeit über Stromberg reden", scherzt Christoph Maria Herbst, als er zu unserem Interview im Hamburger Literaturhaus erscheint. Doch wir verschonen ihn, denn: Seine neue Doppelrolle im ARD-Film "Besser als Du" bietet eindeutig genug Gesprächsstoff. Hier spielt der gefeierte Schauspieler eineiige Zwillinge, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Was der 49-Jährige mit dem Pedanten Matthias Pretschke gemein hat und was mit dem Frauenjäger Tom Senger hat er OK! exklusiv verraten.

Christoph Maria Herbst brilliert in "Besser als Du"

Wir sehen doppelt – und zwar im neuen Streifen mit Christoph Maria Herbst. In der Doppelkomödie "Besser als Du" (17.4., 20:15 Uhr in der ARD) mimt der beliebte Darsteller die eineiigen Zwillinge Matthias Pretschke und Tom Senger

Würde man untertreiben, würde man sagen, die beiden ergänzen sich prima. Tatsächlich könnten die Figuren unterschiedlicher kaum sein: Während dem Logopäden Pretschke Ordnung, Selbstbeherrschung und Gesundheitsbewusstsein über alles gehen, nimmt sein arbeitsloser Zwillingsbruder Tom das Leben leicht – schielt als selbst ernannter Weiberheld gerne mal den Frauen hinterher.

"Beides bin ich nicht in diesen Extremen, aber in homöopathischen Dosen sind mir diese Eigenschaften schon bekannt", schmunzelt Christoph Maria Herbst. "Das Kontrollierende aber eher als die dicke Hose. Aber auch letztere will ich nicht ausschließen, es kommt immer auf die Situation an", fügt der Comedian ironisch hinzu. 

"Ich versuche mich nicht zum Sklaven meiner Gedanken zu machen"

Sein Kopf sei immer am arbeiten, weswegen es so wichtig für den Schauspieler sei, zu entspannen und sein Gedankenkarussel zu kontrollieren. "Ich will mich nicht zum Sklaven meiner Gedanken machen."

Einen eineiigen Zwilling haben, der mal in einer brenzligen Situation einspringt, das klingt verlockend – nicht nur für Matthias Pretschke in "Besser als Du". Christoph Maria Herbst kommt aus gutem Grund ganz gut ohne aus, wie er im OK!-Gespräch erklärt. 

"Mich mal zwei würde ich selbst nicht ertragen"

Mich mal zwei würde ich selbst nicht ertragen. Und ich glaube, auch meine Eltern waren froh, dass es mich nur einmal gab, dafür war ich in meiner Kindheit schon zu wild. Ich glaube, die hätten das nervlich nicht verkraftet.

Und es scheint so, als gehöre es zu Herbsts ureigener Angewohnheit, tief zu stapeln statt das eigene Talent und die offensichtliche schauspielerische Gabe nach außen zu kehren. Anders ist es nicht zu erklären, dass er – diesmal mit ernster Stimme – behauptet: "Ich war immer etwas über Mittelmaß."

Der Grimmepreis und die zahlreichen Comedypreise seien mehr Ansporn, so weiter zu machen als Lorbeeren. Die Gefahr bestünde, träge zu werden und das will Herbst unbedingt vermeiden. "Ich langweile mich rasch."

Im exklusiven Video erfahrt ihr, wie Christoph Maria Herbst den Dreh empfunden hat und was er von Paartherapien hält: