Christoph Waltz als neuer "James Bond"-Bösewicht?

Der Schauspieler soll irreführenden Charakter spielen

Der talentierte Hollywood-Export aus Österreich, Christoph Waltz, 58, könnte vor einer vielversprechenden Rolle stehen. Denn wie „Daily Mail“ erfahren haben will, soll der „Django“-Star im nächsten „James Bond“-Film neben Daniel Craig, 46, vor der Kamera stehen.

Ein Grund mehr, sich auf den nächsten „James Bond“ zu freuen, der bisher noch unter dem Arbeitstitel „Bond 24“ läuft. Laut Baz Bamigboye, einem Journalisten der „Daily Mail“ wird Waltz „für Bond 24 verpflichtet. Dreh Anfang Dezember in Mexiko, Marokko, Österreich, Italien und London“, twitterte der Informant.

Irreführende Rolle

Da Baz auch der erste war, der von Léa Seydoux als neuem Bondgirl berichtete, ist auch diese Bekanntgabe durchaus ernst zu nehmen. Außerdem will eine weitere Quelle der Zeitung, die angeblich das Drehbuch kennt, wissen, dass Waltz Rolle zunächst ein wenig in die Irre führen wird:

„Es ist nicht sofort klar, ob er ein Freund, Feind oder ein bisschen von beidem ist“, wird der Insider zitiert. Gerüchten zufolge haben sich "James Bond" alias Daniel Craig und Christoph Waltz bereits getroffen, und über ihre bevorstehende Zusammenarbeit gesprochen.

Freund oder Feind?

Nach seinen bisherigen Rollen in „Django Unchained“, „Inglourious Basterds“ und „The Green Hornet“ können wir uns den Schauspieler auch sehr gut als Bösewicht neben „Bond“ vorstellen. Doch wer bis dahin Waltz‘ Schauspielkünste noch einmal unter die Lupe nehmen möchte, kann ab dem 27. November seinen neuen Film „Horrible Bosses 2“ im Kino sehen.

Christoph Waltz als Feind von "James Bond" - gute Vorstellung?

%
0
%
0
%
0