Clever Bräunen: Welcher Sonnenschutz passt zu meinen Bedürfnissen?

Das beste Produkt für jeden Typ

Sonnenstrahlen kurbeln die Vitamin-D-Produktion an und sorgen ganz nebenbei für eine schöne Bräune `la Supermodel Candice Swanepoel - aber bitte nur mit ausreichend Sonnenschutz! IN erklärt, welches Produkt auf deine Bedürfnisse abgestimmt ist.

Problem: Keine Zeit

Lösung: Dick auftragen und bloß nicht sparen - das ist beim Sonnenschutz wichtig! Je reichhaltiger das Produkt, desto länger dauert jedoch die Einwirkzeit. Greife am besten zu Sprays. Diese haben eine leichte textur, lassen sich gezielt auftragen und ziehen rasch ein.

Problem: Hautunreinheiten

Lösung: An Akne erkrankte Haut bedarf spezieller Pflege. Gut ist ein Sonnenschutz mit mineralischem Filter, etwa Zink-, Titan- oder Magnesiumoxid. UV-Strahlen sorgen für eine verstärkte Talgproduktion. Achten Sie auf Produkte mit L-Carnitin. Die verhindern Glanz und sorgen für ein mattes Finish. Bei wasserfesten Produkten gilt: Rückstände abends unbedingt mit einem Reinigungsgel entfernen. Das lässt die Haut atmen.

Problem: Zu stark parfümiert

Lösung: Sie wollen weder wie eine Mango noch wie eine Kokosnuss riechen und trotzdem optimal geschützt die Sonne genießen? Eine duftneutrale Lösung bieten UV-Schutzprodukte ohne Parfümstoffe, etwa für Kinder oder empfindliche
Haut. Diese eignen sich ebenfalls besonders gut für Allergikerinnen.

Problem: Trockene Haut

Lösung: Die Haut gibt bei Hitze vermehrt Feuchtigkeit ab. Sonne und UV-Strahlung schwächen zudem die Hautbarrierefunktion, der Teint neigt zu Entzündungen und frühzeitiger Faltenbildung. Optimalen Schutz liefern reichhaltige Texturen mit pflegenden Ölen, etwa Mandelöl und Sheabutter. Eine After-Sun-Lotion versorgt intensiv mit Feuchtigkeit und regeneriert den Hydrolipidfilm.

Problem: Es ruiniert das Make-up

Lösung: Auch wer Sonnencreme aufträgt, muss auf Make-up nicht verzichten. Wichtig: Zuerst den Schutz, dann die Foundation verwenden. Gut sind
Make-ups oder BB Creams mit integriertem Sonnenschutz. Hier gilt: Nicht zu sparsam auftragen!

Problem: Fahler Body

Lösung: Bye-bye, Grauschleier! Ein Peelingvor dem Freibadbesuch löst trockene Hautschüppchen und regt zudem die Durchblutung an. Das sorgt für pralle, glatte Haut. Der Glow-Effekt lässt sich mithilfe eines Sonnenöls verstärken. Dieses eignet sich vor allem für vorgebräunte oder dunkle Hauttypen.

Problem: Nicht für den Sport geeignet

Lösung: Schweiß und Sonnencreme hinterlassen einen klebrigen Film auf der Haut. Fitnessgirls sollten besser zu einem farblosem Spray greifen. Das zieht schnell ein und hinterlässt keine Spuren auf der Kleidung. Auch gut: Cremige Sticks sowie wasserfeste Formulierungen, die einen Sprung ins kühle Nass überstehen.

Problem: Haut-Irritationen

Lösung: Sonne bei sensibler Haut? Ja, aber in Maßen und nur mit ausreichend hohem Sonnenschutz! Finger weg von fetthaltigen Cremes auf der Basis von Emulgatoren und synthetischen Filtern. Verzichten Sie ebenfalls auf Produkte mit Parfüm, Farb- und Konservierungsstoffen sowie Silikonölen. Beruhigend wirken Inhaltsstoffe wie Provitamin B5 oder Aloe vera.