Coldplay-Auflösung? Chris Martin spricht vom Band-Aus

Der Noch-Ehemann von Gwyneth Paltrow denkt ans Aufhören

Plant Chris Martin das Aus von Coldplay? Die Band gibt es seit 1996. Erst dieses Jahr trennte sich der Frontmann von Gwyneth Paltrow. 

Oh no! Das klingt gar nicht gut! Seit vielen Jahren gehört die Band Coldplay zu den festen Größen im Musikbusiness. Nun streute Frontmann Chris Martin, 37, selbst die Gerüchte um eine mögliche Auflösung. In einem Interview deutete er das bevorstehende Ende an und machte dabei noch einen äußert interessanten Vergleich zu einer populären Buchreihe.

Bereits seit 1996 gibt es die Band, die mit Hits wie „In my Place“, „Clocks“ oder „Violet Hill“ auf der ganzen Welt Erfolge feierte. Ihren größten Hit hatte sie 2008 mit „Viva la Vida“, der in den Vereinigten Staaten und in Großbritannien die Spitze der Charts eroberte. 

Noch erfolgreicher dagegen sind die Alben. Insgesamt brachte Coldplay bisher sechs auf den Markt, von denen Millionen Exemplare verkauft wurden. Nun könnte die Erfolgssträhne mit dem kommenden siebten Album ein Ende finden. 

„A Head Full of Dreams“ soll das gute Stück heißen. Aktuell arbeiten die vier Musiker an der Platte. 

Coldplay wie "Harry Potter"?

„Es ist unser siebtes Album und es fühlt sich wie das letzte 'Harry Potter'-Buch an“, erklärt Chris Martin im Interview mit „BBC Radio 1“.

Schluss nach dem siebten Album?

Das hört sich allerdings ganz nach einem leisen Abschied an, den der Noch-Ehemann von Gwyneth Paltrow da verkündet. Anschließend legt er noch eins drauf und sagt: „Ich muss so an die Sache rangehen, als wäre es das letzte Album“, so der Musiker, der für eine Weile Hollywooddarstellerin Jennifer Lawrence datete. 

Zwar wäre ein Abschied schade für die Fans, doch die Band hat alles erreicht in den letzten Jahren, was man sich nur wünschen kann in der Branche. Aktuell ist die Band erneut bei den „Grammys“ 2015 nominiert.

Wie schlimm wäre eine Auflösung für euch?

%
0
%
0
%
0