Dakota Johnson & Melanie Griffith: Zoff bei Oscars wegen "Fifty Shades of Grey"

Ihre Mutter will die Verfilmung nicht sehen

Inniges Gespann: Melanie Griffith begleitete ihre Tochter Dakota Johnson zu den Oscars. Doch live im TV kam es zum Streit zwischen den beiden... ... weil Dakota möchte, dass ihre Mutter ihren Film

Dakota Johnson, 25, kam zu den Oscars 2015 ohne ihren Filmpartner Jamie Dornan dafür aber mit Mama Melanie Griffith, 57. Trotz des Hypes um den Film ihrer Tochter „Fifty Shades of Grey“, will sie den Streifen auf keinen Fall sehen. Und das sorgt für echten Zickenzoff live vor der Kamera auf dem roten Teppich.

Mama-Tochter-Date

In diesem Jahr folgte auch die 25-jährige Newcomerin dem Trend der diesjährigen Oscars und brachte ihre Mutter mit als Begleitung zu der Verleihung.

Was erst so harmonisch beim Posieren für die Presse begann, endete in einem saftigen Mutter-Tochter-Streit beim Interview mit Moderatorin Lara Spencer.

"Shades of Grey" sorgt für Zoff

Und wie sollte es anders sein, es ging um Johnsons Film „Fifty Shades of Grey“.

"Ich denke es wäre komisch“

Angesprochen darauf, ob Griffith den Film bereits gesehen hat, antwortet sie: „Ich glaube nicht, dass ich es kann. Ich denke es wäre komisch.“

Dakota genervt

Dakota wirft daraufhin ein: „Nein, das denke ich nicht. Ich denke eines Tages kannst du ihn dir angucken.“

Melanie antwortet: „Sie ist eine wirklich gute Schauspielerin. Ich muss ihn mir nicht ansehen, um zu sehen, wie gut sie ist.“

" ... Jesus Christ"

Doch das sieht Dakota offenbar ganz anders, die genervt meint: „Alles klar, du musst ihn nicht sehen … Jesus Christ.“

Griffith zeigt sich dann doch noch einsichtig und verrät: „Wenn sie mir sagt, dass ich ihn angucken soll, werde ich ihn mir ansehen.“

Und auch wenn Melanie nicht zu den Fans der Bestsellerverfilmung gehört, in den Kinos lief der langersehnte Film am vergangenen Wochenende mehr als erfolgreich an.

Seht hier den Zickenzoff zwischen Mutter und Tochter: