"Das war traumatisch" - Hape Kerkeling erstmals über den Suizid seiner Mutter

Der Komiker schreibt in seiner Biografie wie er als Kind den Selbstmord mitbekam

Selbst wenn man Hape Kerkeling, 48, nur als gut gelaunten Spaßvogel kennt, auch der Komiker kennt die Schattenseiten des Lebens. Was er erst jetzt, 40 Jahre später in seiner Biografie preis gibt, ist dass er als Kind den Selbstmord seiner Mutter verkraften musste.

Einen solchen Schicksalsschlag hätte man hinter dem fröhlichen Wesen Kerkelings nie vermutet, doch im zarten Alter von acht Jahren lag er bei seiner Mutter im Bett, als diese sich das Leben nahm. Im Interview mit dem „Stern“ erklärt Hape die Hintergründe dieser Tat. Seine Mutter sei ein Jahr vor der Entscheidung, ihr Leben zu beenden, operiert worden, und habe dabei „ihren Geschmacks- und Geruchssinn verloren“.

Folgen einer Operation

„Das hat meine Mutter am Ende förmlich ihrem Ende entgegen getrieben. Sie war schwer depressiv, und das Leben wurde im wahrsten Sinne des Wortes sinnlos für sie“, beschreibt er die dunklen Erinnerungen an diese schwere Zeit. Mit einer Überdosis Schlaftabletten setzte sie diesem schließlich das Ende.

"Das Schrecklichste in meinem Leben"

Doch zurück blieb Hape, für den als kleinen Jungen sicherlich eine Welt zerbrach. „Es war das Schrecklichste, was mir in meinem Leben bis dato widerfahren ist. Das war traumatisch“, erklärt er. Doch trotz allem hat der Komiker Verständnis für diese Tat: „Im Rückblick kann ich das heute nachvollziehen und sogar verstehen“, sagt Kerkeling.

Er will Spuren hinterlassen

Zweifellos hat dieser Schicksalsschlag Hape beeinflusst. Tatsächlich habe er versucht, aus den Geschehnissen etwas für sein Leben zu lernen. Er suchte nach Spuren seiner Mutter, die sie in ihrem Leben hinterlassen hatte und beschloss, nachdem er keine fand, „in meinem Leben klare, eindeutige Spuren zu hinterlassen“.

Und dafür sind wir ihm dankbar. Seine Autobiografie „Der Junge muss an die frische Luft“, in der er seine Kindheit in Recklinghausen beschreibt, erscheint am 6. Oktober.