Die Promiwelt solidarisiert sich mit „Charlie Hebdo“

Twitter-Flut nach dem Attentat in Paris

#jesuischarlie – ein Hashtag zusammen mit einem Bild ist auf Facebook, Twitter und Instagram zum Symbol der Anteilnahme geworden. Auch internationale Promis zeigen ihre Betroffenheit an dem grausamen Attentat auf die Redaktion der französischen Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ vergangenen Mittwoch, 7. Januar, in Paris. Bei dem Blutbad starben mindestens 12 Menschen.

Die japanische „Vogue“-Chefin Anna dello Russo teilte auf ihrem Instagram-Account „Je suis Charlie“ (Ich bin Charlie).

 

Diane Kruger denkt auf Instagram an ihre „Brüder und Schwestern in Paris“.

 

Auch Topmodel Karolina Kurkova solidarisiert sich mit dem Satire-Magazin.

 

Modeschöpfer Karl Lagerfeld postete ein Foto von sich mit einem selbstgeschriebenen „Je suis Charlie“-Schriftzug.

 

Ein von Karl (@karllagerfeld) gepostetes Foto am

 

Auch Sängerin Madonna setzte ein Zeichen für „Charlie Hebdo“ und die Pressefreiheit.

 

Ein von Madonna (@madonna) gepostetes Foto am

 

Model Cara Delevingne postete eine Karikatur auf Instagram.

 

It-Girl Jessica Joffe postete auf ihrem Instagram-Account einen Titel von „Charlie Hebdo“.

 

„Harry Potter“-Autorin J.K. Rowling lud eine Karikatur auf ihren Twitter-Account hoch.

 

 

Auch deutsche Promis, wie Carmen Geiss, zeigen sich bestürzt über die Ereignisse in Paris.

 

Tennis-Star Boris Becker zeigt seine Bestürzung.

 

Sänger Silva Gonzales postete ebenfalls einen Beitrag auf Facebook.

 

Schauspielerin Cosma Shiva-Hagen postete eine Zeichnung des Street-Art-Künstlers Banksy.

 

Sänger Alexander Klaws änderte sein Titelbild bei Facebook in „Je suis Charlie“

 

Liliana Nova lud ein Foto von einer „Je suis Charlie“ Kundgebung in New York hoch.

 

Jana Ina Zarrella ist in Gedanken bei den Opfern.

 

Auch wir von OK! solidarisieren uns mit den französischen Kollegen und den mit dem Blutbad angegriffenen Werten der Pressefreiheit und sagen „Nous sommes Charlie“ („Wir sind Charlie“).