Dschungelcamp-SpecialDschungelcamp-Special

Die Schattenseite der Glitzer-Welt: Sara Kulka hat "keine wahren Freunde"

Das Model sprach im "Dschungelcamp" über Beziehungsprobleme

Sara Kulka machte sich selbst jetzt im Im Camp fand Sara in Angelina, Tanja und auch Walter ein paar Verbündete... Aber ob diese Bekanntschaften halten? Mit Patricia Blanco sprach das Model über wahre Freunde im Leben.

Auch wenn unsere Promis im "Dschungelcamp" nicht jedermann bekannt sind und gut und gern als "Z-Promis" abgestempelt werden, gibt es auch für die Camp-Bewohner Schattenseiten des Ruhms. Sara Kulka, 24, eröffnete in einem privaten Gespräch mit Patricia Blanco, 45, jetzt, dass sie schon lange keine guten, geschweige denn "wahre Freunde" habe.

Die starke Sara

Ja, auch das Los einer ehemaligen "GNTM"-Kandidatin ist manchmal ein schweres. Sara Kulka hat ein Töchterchen, einen Partner an ihrer Seite, und bekommt angeblich sogar die höchste Gage im Dschungel...

Eigentlich könnte alles so schön sein. Wäre da nicht dieses eine Thema, das auch die frech-fröhliche Schnauze schnell zum Nachdenken und Schweigen bringt: Echte Freundschaften.

Am Lagerfeuer, in intimer Atmosphäre, klagte Sara dem ausgeschiedenen Blanco-Töchterchen ihr Leid. Auf Patricias Frage, ob Sara denn eine beste Freundin habe, antwortet das Model:

 

Ja, in meinem Alter, eher wie ein Partyfreundin. Sie erzählt viel und lenkt mich immer ein bisschen ab. Aber mein Mann ist eigentlich wie meine beste Freundin. Und meine Mutter auch.

 

Wahre Freunde hab' ich nicht

Gerade in ihrer Branche sei es schwer jemanden zu finden, der total ehrlich ist und es ernst mit Sara als ganz normalen Menschen meint. Die 24-Jährige hat da schon enttäuschende Erfahrungen machen müssen:

 

Wenn es dir gut geht, sind immer alle da. Da kannst du 20.000 Freunde haben. Aber wenn es dir kacke geht... Deswegen bin ich nicht so der Freundesmensch. Wahre Freunde! Hab' ich nicht.

 

 Die Hauptsache ist doch, dass Sara aufrichtig geliebt wird!