Distanziert: Ist sich Amal Clooney zu gut für das Showbusiness?

Die Frau von George wirkte bei den Golden Globes gleichgültig

Wie wenig hält Amal Clooney wohl von den Stars im Showbusiness? Ellen DeGeneres parodierte Amal Clooneys mangelnde Emotionen. Ist sie nur schüchtern oder fühlt sich Amal Clooney zu gut für das Showbiz? Im Sommer 2014 heiratete der ewige Junggeselle George Clooney seine Amal.

Amal Clooney, 36, hat den Ehemann, von dem alle Frauen träumen: George Clooney, 53. Bei der Verleihung der Golden Globes machte der Hollywood-Star seiner frisch Angetrauten sogar eine herzergreifende Liebeserklärung. Doch diejenige, die am wenigsten ergriffen von den Worten des Schauspielers schien, war Amal. Die zeigte sich bei der ganzen Veranstaltung recht emotionslos und gelangweilt.

Dass Amal Clooney eine wirklich gute Partie für den Hollywood-Beau ist, ist offensichtlich. Die britische Rechtsanwältin, die sich für Menschenrechte einsetzt, riskierte kürzlich sogar die Haft, als sie das ägyptische Justizministerium kritisierte. Ihre neueste Aufgabe wird es sein, Armenien wegen Leugnung des Völkermords an Armeniern zu vertreten, so der „Daily Telegraph“.

Berührende Liebeserklärung

Kein Wunder also, dass George Clooney in seiner Dankesrede für den Ehrenpreis, den er erhielt, auch seiner Amal eine gebührende Rolle einräumte. „Ich könnte nicht stolzer sein, dein Ehemann zu sein“, sagte der Schauspieler dort und rührte damit tausende von Frauen. Doch Amal schien eher peinlich berührt und lächelte äußerst sparsam.

Auch auf dem roten Teppich zeigte sich Amal Clooney distanziert und ließ sich nicht auf Scherze von Reportern ein. Sie wirkte deplatziert und schien sich deshalb äußerst unwohl zu fühlen. War ihr der Trubel der ganzen Reporter zu viel oder hat sie schlicht eine sehr niedrige Meinung von dem Showbusiness, dem ihr Ehemann angehört?

Amals Verdienste wiegen mehr

Tina Fey und Amy Poehler, zwei amerikanische Moderatorinnen, erlaubten sich bereits einen Scherz, als sie George Clooney ankündigten. Sie zählten zunächst Amals ehrenhafte Verdienste auf, die sie als Menschenrechtsanwältin bereits erreicht hat und schlossen dann mit dem Satz: „Heute Abend bekommt also ihr Ehemann einen Preis für seine Lebensverdienste“.

Ist das der Grund, warum Amal sich nicht zu einem Hollywood-Lächeln herablassen konnte? Die Meinungen sind nun geteilt, ob das Verhalten von George Clooneys Ehefrau hochnäsig, oder aber erfrischend natürlich ist. Denn die Glamour-Welt der Stars ist schließlich nicht zu vergleichen mit der wirklichen Welt, in der sich Amals Berufsleben abspielt.

Ellen DeGeneres parodiert Amals Reaktion

Amals Distanz fiel auch Comedian Ellen DeGeneres, 56, auf, sodass sie den Moment der Dankesrede von Clooney auf die Schippe nahm. Sie ließ sich selbst in das Video einbauen und spielte die Rolle der emotional berührten Ehefrau, mit einem Hauch mehr Tränen in den Augen als Amal sie zeigte.

Doch ebenso erschüttert reagierte Ellen, als sie merkte, dass nicht sie, sondern Amal mit den rührenden Worten Georges gemeint war. Vor Überraschung spuckte sie sogar ihren Champagner aus, als George seine Frau „Amal“ ansprach und klatschte daraufhin gespielt entrüstet.

Hält Amal nichts vom Showbiz?

Amal Clooney allerdings ließ sich nicht von dem Glanz und Glamour der „Golden Globes“ einlullen, sondern zeigte mit ihrer Mimik, wie lachhaft ihr die ganze Veranstaltung eigentlich erschien. Mit ihrem Hintergrund verständlich, doch ihren Ehemann sollte sie dabei trotzdem unterstützen.

 

 

Was haltet ihr von Amals Verhalten?

%
0
%
0
%
0