Donna Karan verlässt ihr eigenes Unternehmen mit sofortiger Wirkung

Die Chefdesignerin tritt von ihrem Posten zurück

Rund 35 Jahre lang prägte Donna Karan die Modeszene, jetzt ist die US-amerikanische Modeschöpferin überraschend und mit sofortiger Wirkung von ihrem Posten als Chefdesignerin ihres eigenen Unternehmens zurückgetreten. Fortan wird sie sich vermehrt ihrer Stiftung widmen, bleibt dem Modelabel aber als Beraterin erhalten.

Ihre sogenannten „Basic Pieces“, vornehmlich aus schwarzen, bequemen Materialien, galten lange Zeit als das Nonplusultra für lässige amerikanische Geschäftsfrauen. Zeitlosigkeit und die vielen Kombinationsmöglichkeiten machten die klassischen Teile aus und Donna Karan weltbekannt. Nach 35 Jahren im Business kündigte sie gestern Abend überraschend an, nicht länger als Chefdesignerin bei ihrem eigenen Label tätig sein zu wollen. Gestern Abend gab das Unternehmen mit Sitz in New York bekannt:

Es ist wirklich das Ende einer Ära, aber wir werden Donna Karan als Ikone immer verehren.

Die 66-Jährige würde fortan ihren Arbeitsmittelpunkt von der Mode hin zu ihrer Stiftung „Urban Zen“ verlagern. Die 2001 gegründete Foundation engagiert sich im Kampf gegen Armut und gegen Krankheiten wie Aids und Malaria. Einen konkreten Grund für ihren Rücktritt gab Donna Karan nicht bekannt.

Donna Karan engagiert sich karitativ

Trotz ihres Ausscheidens bliebe die geborene New Yorkerin dem Unternehmen in beratender Funktion erhalten, heißt es von Firmenseite. Die kreativen Geschicke gebe sie allerdings komplett ab. Wer künftig für die Kollektionen zuständig sein wird, ist bisher nicht bekannt. Wie es mit der Prêt-à-Porter-, der Couture und der Home-Linie weitergehen wird, ist ebenfalls noch nicht sicher. Ganz aufgeben wird Donna Karan ihre kreative Arbeit aber nicht. „Urban Zen“ bietet nämlich auch Mode, Accessoires, Home-, Deko- und Beautyprodukte an.