„Dschungelcamp“-Walter Freiwald lehnt Moderations-Job ab

Der Dschungelkandidat lehnt Moderations-Job beim Friesischen Rundfunk ab

Walter Freiwald hat sein Vorstellungsgespräch platzen lassen. Walter Freiwald Walter Freiwald startete im

Im "Dschungelcamp" bewarb Walter Freiwald, 60, seine Qualitäten als Moderator und startete vor der Kamera und einem Millionenpublikum einen Job-Aufruf. Der Friesische Rundfunk reagierte auf seinen Auftritt und machte ihm ein Moderations-Angebot. Doch der Deal ist geplatzt. Warum?

Job geplatzt

Walter wird nicht für den Fernsehsender vor die Kamera treten. Der Job kam nicht zustande, weil Freiwald nicht zum Bewerbungsgespräch erschienen ist. Dabei war schon alles medienwirksam in die Wege geleitet, wie der Senderchef Karl-Heinz Sünkenberg nun auf Facebook erklärte:

Der Geheimtermin war für den morgigen Samstag 12:00 Uhr ausgemacht. Seit einer Woche sitzen vier Damen von RTL in Köln an der Planung für die Dreharbeiten mit Walter in unserem Funkhaus. Mehrmals wurde am Tag telefoniert oder E-Mails geschrieben. Alle Verwertungsrechte waren von uns unterschrieben.

"Dreh plötzlich abgesagt"

Doch alles kam ganz anders, als geplant: „Heute hat Walter den Dreh plötzlich abgesagt. Das RTL-Planungsteam versicherte mir glaubhaft seinen Unmut über diese Absage. Somit ist der Fall für uns abgeschlossen. Der Bewerber ist nicht zum Vorstellungstermin erschienen.“

Gründe unbekannt

Warum der „Der Preis ist heiß“-Co-Moderator das Angebot hat platzen lassen ist nicht bekannt. Doch an Popularität und daraus folgende Angebote dürfte es dem „Dschungel-Gollum“ nach seinem Rauswurf bei „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ nicht mangeln. Mit spitzen Bemerkungen und Streitigkeiten mit den anderen Campbewohnern machte er von sich reden.