"DSDS"-Kandidat Daniel Neumann erhebt schwere Vorwürfe

Vorgeführt? Rapper D-Kais: "Ich sollte so tun, als könne ich auflegen"

Am Samstag, 7. März, war Daniel Neumann bei "Deutschland sucht den Superstar" zu sehen - und machte beim Casting keine gute Figur. Nun erhebt der Rapper, der auch als D-Kais bekannt ist, Vorwürfe gegen die "DSDS"-Macher.

"Man sagte mir, dass ich ein interessanter Kandidat für 'DSDS' sei"

Den Sat.1-Zuschauern ist Neumann aus der Kuppelshow "Schwer verliebt" bekannt, wo er eine Frau fürs Leben suchte. Nun war er bei "DSDS" zu sehen - mit einem wenig schmeichelhaften Auftritt. Der Kandidat macht gegenüber OK! seinem Ärger Luft, behauptet, mit falschen Versprechungen in die Show gelockt worden zu sein. Nicht er habe sich beworben, eine Redakteurin habe ihn kontaktiert:

Mir wurde mitgeteilt, dass ich man mich im Internet über meinen Youtube-Kanal gefunden hätte und dass ich ein interessanter Kandidat für 'DSDS' sei. Sie sagte mir, dass auch Rap-Sprech-Gesang eine Chance hätte, im Wettbewerb weiterzukommen und dass dies eine gute Promotion für mich als Künstler und auch für das von mir unterstützte Kinderhilfsprojekt sei.

"Ich sagte, dass ich kein DJ sei und nicht auflegen könne"

Der Kandidat engagiert sich für die Stiftung "Kinderzukunft", für die er als "Rapper der Herzen" Spenden sammelt. Auch beim Casting habe man ihm vorab den Rücken gestärkt und gute Chancen eingeräumt weiterzukommen.

Dann wurde ein fragwürdiger Beitrag von mir gedreht, wo ich als DJ auflegen sollte. Ich sagte, dass ich kein DJ sei und nicht auflegen könne. Mir wurde daraufhin zugesichert, dass es sich um einen 'Gag' handele. Ich solle so tun, als könne ich auflegen.

Später sollte er sich auf Bitte der "DSDS"-Crew in einen Sportwagen setzen, um dabei gefilmt zu werden. "Dann rief Dieter Bohlen: Daniel, beweg' deinen Hintern zu uns. Ab dieser Sekunde war mir klar, dass auf meine Performance bzw. meine Kunst keine Rücksicht mehr genommen wird", so der Kandidat. 

Kandidat Torge M.: "Daniel sollte ganz merkwürdige Sachen machen"

Während des Auftritts habe es D-Kai so empfunden, dass die Jury Tatsachen verdrehte und versucht habe, ihn als Lügner darzustellen. Diese Sichtweise unterstützt auch Kandidat Torge M., 22, aus Niedersachsen, der das Geschehen am Monitor verfolgte: "Daniel sollte ganz merkwürdige Sachen machen und wurde von Dieter regelrecht vorgeführt. Er hat permanent versucht, D-Kais schlecht zu machen und in ein schlechtes Licht zu stellen. Dabei ist er vorher extra angeworben worden und im Vor-Casting wurde ihm gesagt, wie gut er ist. Das ist wirklich unkorrekt gelaufen."

D-Kais zieht eine bittere Bilanz: 

Mir war klar, dass ich den Wettbewerb nicht gewinnen konnte und nur eine geringe Chance auf ein Weiterkommen hatte. Ich hätte mir zumindest mehr Respekt für mein Kinderhilfsprojekt erhofft, das bei Ausstrahlung der Sendung keine Chance mehr haben wird.