Dunkles Stammbaum-Geheimnis gelüftet: Ben Afflecks Familie hielt Sklaven

Der Schauspieler wollte einen seiner Ahnen verheimlichen

Ben Affleck hat versucht, durch Zensur ein Familiengeheimnis zu bewahren. Wollte er damit seine Familie mit Jennifer Garner schützen? Die Brüder Ben und Casey Affleck hatten einen Sklavenhalter unter ihren Ahnen.

Auch Prominente haben ihre Familien-Geheimnisse. Ben Affleck, 42, allerdings scheiterte nun bei dem Versuch, diese geheim zu halten. Denn auch wenn er die US-Dokuserie „Finding your Roots“, in der die Ahnen der Stars erforscht werden, daran hindern konnte, ein Detail seiner unangenehmen Vergangenheit zu verraten – „WikiLeaks“ hat aufgedeckt, was sich hinter einem Vorfahren des Schauspielers verbirgt.

Ben Affleck ist politisch aktiv, links-liberal und setzte sich bei der Präsidentenwahl für die Demokraten ein. Doch nun kam ein Detail ans Licht, was der Schauspieler eigentlich hatte verheimlichen wollen. In seinem Bemühen, dieses nicht in der US-Dokuserie „Finding your Roots“ öffentlich zu machen, hatte er nicht mit „WikiLeaks“ gerechnet, die durch den Sony-Hack einen E-Mail-Verlauf über das Problem mit Afflecks Stammbaum entdeckten.

Unschöne Details des Familienstammbaums

Im vergangenen Jahr wurde für eine Folge „Finding Your Roots“ auch die Familie von Ben Affleck erforscht. Während wir ihn bisher nur als den glücklichen Familienvater seiner drei Kinder mit Jennifer Garner kennenlernen konnten, entdeckten die Ahnenforscher einige unschöne Fakten über die Vorfahren des Schauspielers.

Das gehört normalerweise zu der Sendung dazu, doch Ben war der erste Gast, der eine Tatsache lieber nicht in die Öffentlichkeit tragen wollte. Nämlich, dass einer seiner Ahnen Sklaven gehalten hat. Ein Geheimnis, für das Ben Affleck sich verständlicherweise schämt, auch wenn er damit lange nichts zu tun haben konnte. Der Moderator der Show, Professor Henry Louis Gates jr. und der US-Chef von Sony, Michael Lynton, diskutierten via E-Mail über das weitere Vorgehen.

Auch für "Batman" ist Zensur ein Regelverstoß

Zunächst schien es kein Problem, denn Lynton meinte, wenn man dieses unschöne Detail aus der Sendung nehmen könne, ohne dass jemand es mitbekäme, wäre es kein Problem. Allerdings wäre die Zensur, sollte sie öffentlich bekannt werden, „schwierig“. Doch auch Fernsehsender haben ihre Regeln, der Sender PBS wusste bereits Bescheid, daher wäre es eine „Verletzung der PBS-Regeln, auch für ‚Batman‘“, lautete die Antwort von Gates, der damit verriet, um welchen Superstar es bei dem Familiengeheimnis geht.

Andere Familienmitglieder wichtiger?

Tatsächlich entschieden sich die beiden dafür, Ben Affleck davon zu überzeugen, dass eine Zensur nicht möglich sei. Warum dann aber in der Show im Oktober 2014 kein Sklaven-Vorfahre erwähnt wurde, erklärte ein Statement von Gates in der US-Presse. Demnach seien drei weitere Ahnen noch interessanter gewesen. Affleck und sein Management haben sich bisher nicht dazu geäußert.

Im Hinblick auf Ben Afflecks politische Haltung fragt sich natürlich nun, was schlimmer ist. Ein Vorfahre, der Sklaven gehalten hat, oder eine Zensur im Fernsehen, die seine Familiengeschichte manipuliert? Familie kann man sich bekanntlich nicht aussuchen, deswegen sollte „Batman“ beim nächsten Mal lieber gleich mit der Wahrheit rausrücken.

Hat sich Affleck richtig verhalten?

%
0
%
0