Ehe-Krise? Kristen Bell und Dax Shepard machen Paar-Therapie

Gerade erst kam die zweite Tochter der Schauspieler zur Welt

So fies können Dax Shepard und Kristen Bell gucken - aber ob da Eheprobleme dahinter stecken? Das sieht allerdings gar nicht nach Ehe-Krise aus! Darüber können Dax Shepard und Kristen Bell nur lachen, denn ihre Therapie ist nur prophylaktisch.

Wer hätte das gedacht? Gerade erst gebar Kristen Bell, 34, ihre und Ehemann Dax Shepards, 40, zweite Tochter. Nach der kleinen Lincoln, 2, macht Delta, drei Monate, ihr Familienglück perfekt. Doch nun wurde bekannt, dass das berühmte Traumpaar regelmäßig zu einer Therapeutin geht, um an ihrer Ehe zu arbeiten. Könnte es etwa kriseln?

Zum Glück nicht! Denn der eigentliche Grund, warum Kristen Bell und Dax Shepard eine Paartherapie machen, ist, weil sie sichergehen wollen, dass ihre Ehe ewig hält. Indem die beiden mit einer Therapeutin ihre Alltagsprobleme besprechen und lösen, stellen die Schauspieler also lediglich sicher, dass sich diese nicht aufstauen.

Von wegen Krise!

„Es stört mich nicht, für eine gesunde Ehe zu werben“, stellt Kristen in der aktuellen Ausgabe des US-Magazins „Good Housekeeping“ klar. „Wie alle anderen Paare wollen wir auch, dass es funktioniert. Im Sportstudio bist du mit einem Trainer erfolgreicher und du versuchst auch nicht, ein Gericht ohne Rezept zu kochen. Eine Therapie ist nichts, wofür man sich schämen müsste“, erklärt Kristen Bell ihre Beweggründe.

"Eine Therapie ist nichts, wofür man sich schämen müsste“

Es ist also ausgeschlossen, dass es nach der zweiten Geburt nun zwischen den Eheleuten kriselt. Doch trotz all ihres Glücks träumte Kristen Bell nicht immer davon, Mutter zu werden. Sie und Dax Shepard hatten ihre Zweifel, doch um eine Entscheidung zu treffen, fragten sie ihre ehrlichsten Freunde um Rat.

Familienfreuden

Doch entgegen ihrer Befürchtungen, sie könnten ihnen davon abraten, um stattdessen länger ihre Unabhängigkeit zu genießen, bestärkten ihre Freunde ihren Babywunsch. „Jeder sagte uns, dass wir es auf keinen Fall verpassen dürften“, erzählt Kristen Bell und fügt hinzu:

Kinder zu haben ist wie das Gefühl, wenn man in der siebten Klasse zum ersten Mal richtig verliebt ist – nur dass dieses Gefühl jetzt permanent ist.

Das klingt ganz, als ob die kleine Familie derzeit überglücklich ist, aber auch so bodenständig und bescheiden, zu wissen, dass das nicht selbstverständlich ist. Durch ihre Therapeutin bekämpfen die beiden Schauspieler ihre Probleme an der Wurzel und lassen nicht zu, dass diese wachsen.