Eine neue Esskultur erobert Deutschland: Streetfood

Vorbei mit langweiligem Imbiss-Fraß, jetzt gibt's Essen auf Rädern 2.0

Diese Bewegung macht nicht unbedingt schlanker, aber lockt regelmäßig Tausende von Hobby-Gourmets an - wie hier auf dem Hamburger Spielbudenplatz. Von wegen Fast Food: Der Trend geht zum hausgemachten Burgerbun mit frischen Zutaten und Bio-Fleisch So macht Essen auf Rädern Spaß: Die Burristas sind mit ihrem Foodtruck in und um Hamburg unterwegs Wer Lust auf On the Road again: Die Peruvian Bros rollen derzeit durch ganz Deutschland Die Lüneburger Mädels von Auch ohne dicke Reifen am Start: Das Team von Auf der Reeperbahn mittags um halb 1: Hier wird geschlemmt, geredet und genossen. Der

Pommes Schranke und langweilige Buletten gehören der Vergangenheit an. Wer etwas auf sich hält, der schnappt sich seinen Jutebeutel und die Hipsterbrille und geht auf den nächstgelegenen Streetfood Markt. Immer mehr Foodtrucks schießen aus dem Boden und versorgen uns auf Festivals, Straßenfesten und Wochenmärkten mit Fast Food 2.0.

Ob Hot Dog mit Safranfäden, Süsskartoffelpommes oder Lupinenspieß mit knuspriger Currymariande, die rollenden Imbisswagen bieten für jeden Geschmack das Richtige. Endlich kommen auch Vegetarier und Veganer auf ihre Kosten. Fast an jedem Wagen gibt es fleischlose Alternativen.

 

 

Nachhaltigkeit statt schneller Sättigung

Längst hat sich das ungesunde, fettige Strassenessen weiterentwickelt, sodass aus dem schnöden Wochenmarkt ein stylischer Gourmettempel wird. Aus Fast Food wird Slow Food und Nachhaltigkeit und regionale Herkunft sind wichtiger als schnelle und preiswerte Sättigung.

Alles Bio oder was?

So bedienen sich die Straßenköche vornehmlich an Bioprodukten und regionalem Gemüse. Aus farbenfroh gestalteten Trucks reichen sie ihre frisch zubereiteten Gerichte internationaler Herkunft zu erschwinglichen Preisen.

Wie bei einem großen Familientreffen sitzt man zwanglos mit Freunden in der Sonne auf Bierbänken, Sonnenstühlen oder Europaletten und genießt die große Auswahl an regionalen und exotischen Köstlichkeiten.

Unsere Top 5 Foodtrucks:

Die Burristas - Die zwei Schwestern Jil und Vivian machen seit einigen Monaten Hamburgs Straßen unsicher und bringen den Burrito in ausgefallenen Varianten unters Volk.

Fish und Chips - Mit seinem Fish & Chips Wagen bringt ein Brite seine Kreationen aus der Heimat auf die Straßen von Berlin.

The Peruvian Bros - Hier gibt es peruanische Spezialitäten auf die Hand. Die Baden-Württemberger tingeln durch ganz Deutschland von einem Streetfood Event zum nächsten.

Meatwagen - Bei den Hamburger Jungs vom "Meatwagen" gibt es verschiedene Burger aus regionaler Herstellung mit "Toppings" nach Wahl.

Alohachérie - Das Team von Alohachérie findet man mit seinen veganen Spezalitäten nicht nur auf Streetfood Events, es kann auch als Catering für Events gebucht werden.

Mehr Infos zu den Trucks und aktuellen Events und Märkten bekommt ihr zum Beispiel unter streetfoodguide.de oder mit der App food-trucks-deutschland.de/app.