Eiskalt: Der Mörder von Miss Honduras und ihrer Schwester grinst auf dem Weg ins Gericht

Aus Eifersucht tötete Plutarco Ruíz seine Verlobte während einer Party

Bei seiner Festnahme grinst der Mörder eiskalt in die Kameras. Grinsend wird der Mörder in schusssicherer Weste abtransportiert. Freunde und Verwandte der ermordeten Schwestern trauern. Die ermordete Miss Honduras, María José Alvarado hätte eigentlich an der

Wie eiskalt kann jemand sein, dass er nach dem Mord an zwei jungen Frauen noch breit grinsen kann? Rasende Eifersucht brachte Plutarco Antonio Ruiz dazu, seine Freundin, und anschließend auch deren Schwester zu töten. Als wäre die Ermordung der beiden Schwestern, Miss Honduras, María José Alvarado, (Ɨ19) und Sofía Trinidad Hernández, (Ɨ23) nicht schon tragisch genug, zeigt er nicht einmal einen Funken Reue, als er mit seinen mutmaßlichen Helfern zum Gericht gebracht wird.

Plutarco Antonio Ruíz, dessen Geburtstag die Frauen zusammen mit ihm am vergangenen Donnerstag, 13. November, im noblen Spa „Aguagua“ feierten, hat den Mord bei einem Verhör mit der Polizei gestanden. Aus rasender Eifersucht heraus hatte er während der Feier seine Freundin und deren Schwester getötet.

Rasende Eifersucht

Angeblich sei Ruíz außer sich gewesen, nachdem seine Verlobte bei seiner Party mit einem anderen Mann getanzt habe. Es folgte ein Streit, bei dem Ruíz schließlich eine Pistole zog und Sofía erschoss. Als deren Schwester, die den Mord zufällig beobachtet hatte, fliehen wollte, wurde auch sie durch zwei Schüsse in den Rücken tödlich getroffen.

Augenzeugin am Mord ihrer Schwester

Unterstützung bekam Plutarco von der Besitzerin der Wellness-Oase, Elizabeth Alvarado Najera, ihrem Mann Ventura Diaz und Aris Valentin Maldonado. Sie sollen den Tatort gereinigt und bei dem Transport der Leichen zum Auto geholfen haben.

Miss Honduras wollte eigentlich bei der bevorstehenden „Miss World“-Wahl ihr Land repräsentieren, doch angesichts der Tragödie wird Honduras in diesem Jahr keine Kandidatin entsenden.