Reise: Athen

Alter Zauber im neuen Glanz

Natürlich darf beim Besuch der griechischen Hauptstadt ein Abstecher zur Akropolis nicht fehlen. Doch neben den Relikten der Antike finden sich auch jede Menge moderne Hotspots. OK! begleitet Sie auf der Schatzsuche!

OK! Travel Tipps:

Hotels
Das erste Haus der Stadt ist schon seit über 100 Jahren die Luxus­herberge Grande Bretagne (DZ ab 300 Euro, www.grandebretagne.gr). Weniger elitär präsentiert sich das modern – und größtenteils in Pink gestylte Fresh Hotel (DZ ab 150 Euro, www.freshhotel.gr). Beliebt sind dort auch die köstlichen Cocktails (OK!-Tipp: der köstliche White Russian) auf der Dachterrasse in der „Air Lounge“. Eine preisgüns­tige Alternative bietet das im quirligen In-Viertel Kolonaki gelegene Hotel Acropolis Select (DZ ab 62 Euro, www.acro poliselect.gr). Im gleichen Stadtteil liegt auch das Periscope (DZ ab 135 Euro, www.periscope.gr), ein cooles Designhotel mit schön gestalteten, komfortablen Zimmern. Mit ein wenig Glück trifft man hier auch den ein oder anderen Star …

Restaurants & Bars
(Noch) gilt es als echter Insider-Tipp, das Edodi im Stadtteil Koukai (80, Veikou). Alle frischen Produkte werden hier zunächst vom Küchenchef persönlich am Tisch zubereitet, bevor sie in der Küche ihre letzte „Ölung“ erfahren. Als kulinarisches Highlight gilt auch das Gourmet­restaurant Spondi (5, Pyronnos). Schön gelegen in einem klassizis­tischen Bau ist das Diorofo (77, Aiolou), Café, Bar und Restaurant in einem. Im Restaurant Thanasis  (69, Mitropoleos) isst man – nach Meinung der Einheimischen – das beste Souflaki in ganz Athen. Wer kein Fleisch mag, findet im Eden (12, Lyssiou) vegetarische Küche auf höchstem Niveau.

Bars & Clubs

Wer will, kann sich hier gleich kanisterweise mit Ouzo eindecken – aber die Destillerie Brettos (41, Kydathineon) besitzt auch einen hübschen Barbereich und eignet sich besonders für den ersten Drink am Anfang einer langen Partynacht …
Zum Tanzen geht’s dann in den Nachtclub, von dem im Moment ganz Athen spricht: Das Galea (9, Zisimopoulou) liegt allerdings in Glyfada, 15 Kilometer außerhalb der Stadt. Eine innerstädtische „Galea“-Dependance finden Sie im Galea-Theater
(130, Pireos).

Shopping
Fans von edlem Goldschmuck kaufen im
Byzantino (120, Adrianou) exzellent verarbeitete und wunderschön designte Schmuckstücke zu überraschend niedrigen Preisen. Und wer sich einen Eindruck von der Kunst­fertigkeit ­griechischer Mode­designer verschaffen möchte, sollte unbedingt in den Boutiquen von Christoforos Kotentos (1–3, Sahtouri), Christos Costarellos (55, Vassilisis Sofias) oder Vlassis Holevas (19, Anagnostopoulou) vorbeischauen. 

Tipp der Online-Redaktion:

Sonntags findet im Viertel Monastiraki der "Monastiraki-Flohmarkt (U-Bahn Station Monastiraki) statt: Neben Second-Hand-Klamotten, Büchern, Schallplatten und CDs gibt es hier auch günstigen schmuck und hübsche Souvenirs. Wer kurz verschnaufen möchte, geht ins benachbarte Café Abyssinia (Platia Avyssinias).

Und noch ein Tipp für's Nightlife: Die Bar "Tapas" (44, Triptolemou) erfreut seine Besucher neben grooviger Funkmusik mit einer endlos langen Karte exquisiter Cocktails.