Josh Hartnett im Daredevil-Reboot?

Ein Neuanfang für den roten Rächer

Der erste Versuch den Marvel-Helden „Daredevil" auf die Leinwand zu bringen floppte und gilt bis heute als eine der peinlichsten Comic-Verfilmungen der letzten Jahre. Beim nächsten Mal soll alles besser werden.

Zugegeben, der Gedanke an sogenannte Reboots von Filmreihen beschert Kinofans häufig erst mal Bauchschmerzen. Wir haben uns an unsere Helden und ihre Geschichte gewöhnt und dann soll alles noch einmal ganz neu von Vorne anfangen?

Obwohl wir bisher mit Neuanfängen von Superheldenreihen auch gute Erfahrungen machen konnten. Das Batman-Reboot-Projekt von Regisseur Christopher Nolan machte 2005 aus einer am Ende nur noch albernen, bunten Comic-Fledermaus einen „Dark Knight" mit Tiefgang. Auch "The Amazing Spiderman" mit Andrew Garfield verspricht einen tollen Neustart des Spinnenhelden.

Die Sache mit den Reboots scheint zu funktionieren. Auf dieser Erfolgswelle surfend, traut sich die Comicriese Marvel jetzt sogar an die wirklich schweren Stoffe heran. Denn „Daredevil" floppte auf ganzer Linie im Jahr 2003. Kritiker zerrissen den schnöden Streifen um den blinden Helden in roter Lederkluft in der Luft und auch die Kinokassen blieben leer. Da wollte man nicht mal im fortsetzungswütigen Hollywood einen zweiten Teil drehen.

Regisseur David Slade, bekannt durch „Eclipse - Bis(s) zum Abendrot", soll es bei dem Neuanfang richten. Sogar ein Hauptdarsteller ist schon im Gespräch. Josh Hartnett wurde für dieses heikle Heldenprojekt ins Auge gefasst. Ob er den Daredevil, den Ben Affleck mit seiner Darstellung blindlings gegen die Wand lenkte, wiederbeleben kann, erfahren wir wohl leider erst in zwei Jahren. Der Kinostart steht im Jahr 2014 an.  

Hier nochmal zur Erinnerung an Ben Afflecks „denkwürdigen" Superhelden-Auftritt. Glaubt ihr, dass Josh es besser machen wird?

ind Sie auch bei Facebook? Dann werden Sie Fan von OK! ...