Robert Downey Jr. will nach Iron Man 3 aufhören

Schluss mit den Franchise-Filmen

Robert Downey Jr. ist für die Rolle als "Iron Man" wirklich perfekt. Der 47-Jährige ist lustig, charmant und, dank Panzer-Rüstung, bärenstark - ganz nach dem Motto: "Harte Schale, weicher Kern". Doch jetzt soll mit dem Superhelden-Dasein Schluss sein. Nach "Iron Man 3" kann er sich einen weiteren Teil nicht vorstellen.

Basierend auf den gleichnamigen Comicbüchern, gibt sich Downey als Tony Stark und dessen Superhelden-Alter Ego "Iron Man". Tony Stark ist ein absolutes Genie, was den Maschinen-Markt betrifft. Deswegen gerät er auch immer wieder an die gefährlichsten Gegner überhaupt.

Robert Downey Jr. liebt seinen Charakter und auch die Arbeit an den Filmen, doch er muss auch zugeben, dass der letzte Film der wohl anstrengenste überhaupt für ihn war. Die Action-Szenen nahmen noch mehr zu und auch der Film an sich birgt viele Sequenzen, in denen Robert mit seinen 47 Jahren anspruchsvolle Kampfszenen zu bewältigen hat. "Diese Dinge tendieren dazu, sich im dritten Akt zu wiederholen", gibt Downey gegenüber den amerikanischen Medien zu.

"Also lasst uns verwerfen. Ich glaube, dass ich nicht wüsste, wie es nach 'Iron Man 3' weitergehen sollte. Wir haben bereits alles gegeben."

Einen vierten Teil hält der smarte Schauspieler für sehr unwahrscheinlich. Trotzdem will er seine Rolle als "Iron Man" nicht aufgeben. Denn er wird für "The Avengers - Teil 2" vor der Kamera stehen. Für die Fortsetzung wird er dann gemeinsam mit "Thor", "Hulk", "Captain America", "Black Widow" und weiteren Superhelden seinen eventuell finalen Auftritt als Mann aus Stahl hinlegen.

In Deutschland erscheint "Iron Man 3" erst am 13. Mai 2013 in den Kinos. Wir sind trotzdem super gespannt und freuen uns auf viel Action und die typischen Robert Downey Jr. Witz-Parade!