Zach Braff - 1,5 Millionen Euro Spenden für 'Garden State 2'

Der Schauspieler lässt sich seinen neuen Film von Fans finanzieren

Da war er aber clever! Da Fans seit Jahren darum betteln, dass Zach Braff, 38, eine Fortsetzung seines, in der Jugendkultur sehr beliebten Films "Garden State" aus dem Jahr 2004, zu produzieren, wandte der sich einfach an ein StartUp-Unternehmen, um Spenden dafür zu sammeln. Und es hat funktioniert.

"Kickstarter" nennt sich die Firma, die für den Schauspieler 1,5 Millionen Euro an Spenden einnehmen konnte. Eine recht ungewöhnliche Methode, einen Film zu finanzieren.

Doch um den zweiten Teil des Films, der "Wish I Was Here" heißen soll, auch so zufriedenstellend und eigenmächtig herzustellen, wie Zach und die Fans es sich wünschen, wird eben etwas Extra-Knete benötigt. Der Regisseur hat durch die Finanzspritze einfach mehr Freiheiten in der Produktion und behält das Recht auf den letzten Schnitt.

Der 38-Jährige schrieb auf der Homepage des Unternehmens: ""Einen Independent-Film auf die traditionelle Weise zu finanzieren heißt oft auch, das Recht auf den 'Final-Cut' abzugeben, auch bei der Wahl der Besetzung und des Drehortes sowie beim Drehbuch muss man Abstriche machen, um es auch mit dem niedrigsten Budget noch verfilmbar zu machen".

Der "Scrubs"-Star verteilte sogar Belohnungen an seine fleißigen Spender. So bekommt ein Fan, der 7.500 Euro spendete, sogar die Möglichkeit auf eine kleine Rolle im Film.

Zach Braff ist nicht der Erste, der diese Art der Geldbeschaffung ausprobierte. Auch Schauspielkollegin Kristen Bell wandte sich an "Kickstarter" um Spenden für eine Verfilmung ihrer Serie "Veronica Mars" zu sammeln. Sie bekam sogar 4,4 Millionen Euro für den Streifen zusammen.

 

 

Themen